Menü
Developer

Grails findet in OCI neuen Förderer

Nachdem Pivotal sich Anfang des Jahres als Sponsor aus der Entwicklung des Webframeworks zurückgezogen hatte, nahm OCI nun Projektleiter und Hauptentwickler unter Vertrag und will sie weiter an Grails arbeiten lassen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Grails findet in OCI neuen Förderer

Auf der Grails-Mailingliste hat Hauptentwickler Jeff Brown bekanntgegeben, dass das Projekt um das quelloffene Webframework für die Java-Plattform nun bei Objective Computing (OCI) ein neues Zuhause gefunden hat. Er und Grails-Mitbegründer Graeme Rocher sind nun wohl bei OCI angestellt, wo sie das Grails-Product-Team anführen sollen.

Im Moment seien sie dabei, eine Roadmap für die Zukunft des Projekts aufzustellen, deren Veröffentlichung im Juni geplant ist. Es bleibt abzuwarten, ob in ihr auch die Überführung des Projekts in eine Stiftung Thema sein wird, da dieser Punkt in den letzten Monaten häufiger in Diskussionen aufkam. OCIs Gründer Ebrahim Moshiri gab als Grund für die Unterstützung von Grails an, dass man so das Engagement des Unternehmens in der Open-Source-Gemeinde verstärken und seinen Kunden mit Grails die Möglichkeit geben wolle, hochleistungsfähige Produkte aus Bereichen wie Big Data und Internet of Things zu entwickeln.

Erst vor kurzem hatte das Grails-Team Version 3.0 des Frameworks freigegeben. Der frühere Grails-Sponsor Pivotal verkündete Anfang 2015 seinen Rückzug aus dem Projekt und der Entwicklung der Sprache Groovy. Bei Groovy hat man seitdem beschlossen, die Sprache als Projekt bei der Apache Software Foundation unterzubringen zu wollen und auch bei Grails hieß es bisher, dass dies auf lange Sicht angestrebt werde. (jul)