Menü
Developer

HHVM 3.30 leitet den Abschied von PHP ein

In Vorbereitung auf HHVM 4.0 trifft das Open-Source-Team von Hack/HHVM letzte Maßnahmen zum Ausstieg aus der PHP-Unterstützung.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 66 Beiträge
Hip Hop Virtual Machine: Letztes Release für PHP5 erschienen

Wie angekündigt erscheint mit HHVM 3.30 das letzte Release der Facebook Hip Hop Virtual Machine, die noch kompatibel zu PHP ist. Wenn voraussichtlich Ende Januar 2019 Version 4.0 erscheint, will das Open-Source-Team von Hack/HHVM komplett auf Support für PHP verzichten. Bis dahin steht unter anderem die neue Option hhvm.enable_php=false zur Verfügung, um die Unterstützung von Dateien zu deaktivieren, die mit <?php beginnen. Damit sollen Entwickler die Möglichkeit erhalten, ihre Hack-Projekte auf versteckte PHP-Dependencies zu prüfen.

Neben einigen Fehlerbereinigungen und Verbesserung sind in HHVM 3.30 aber auch neue Funktionen eingeflossen. Traits können nun auch geschlossene Schnittstellen implementieren und die Entwickler wollen die Performance von C\first, C\first_key, C\last und C\last_key auf Containern gesteigert haben. Darüber hinaus bietet HHVM nun die Listenumstrukturierung von Klassenkonstanten – beispielsweise wenn die Klassenkonstante ein Tupel ist.

Künftig will sich das Open-Source-Team von Hack/HHVM stärker auf die Weiterentwicklung der eigenen Hack-Sprache konzentrieren. Damit verbunden sein wird ein für dynamisch typisierende Sprachen übliches höheres Entwicklungstempo, sodass Anwender sich auf häufigere Releases einstellen müssen. Neben dem Ausstieg aus der PHP-Unterstützung sind weitere Funktionen als deprecated (= veraltet) markiert. So entfällt in Hack-Dateien in Zukunft beispielsweise goto. Diese Einschränkung lässt sich im Type-Checker bereits jetzt über die Option disallow_goto .hhconfig aktivieren.

Eine Übersicht aller weiteren geplanten Änderungen sowie eine Zusammenfassung der Neuerungen in HHVM 3.30 finden sich in der Ankündigungsmeldung im HHVM-Blog. (map)