Habitat Builder: Erweiterung für Entwickler nativer Cloud-Anwendungen

Der Habitat Builder aus dem Hause Chef geht in Public Preview und unterstützt Entwickler bei der Entwicklung von Cloud-Native-Applikationen.

 –  0 Kommentare
Habitat Builder: Erweiterung für Entwickler nativer Cloud-Anwendungen

Der Habitat Builder ist das neuste Tool des Applikation-Automatisierung-Werkzeugs Habitat, das die Konfiguration und Entwicklung von Applikationen bündelt. Mithilfe des Habitat Builder soll die Entwicklung für native Cloud-Apps einfacher von der Hand gehen. Sobald die App gebaut ist, kann man sie mit dem Builder in ein beliebiges Format beziehungsweise eine Laufzeitumgebung exportieren, inklusive Docker, Mesos, Kubernetes, rkt, Tar und Cloud Foundry. Dazu verknüpft man Habitat Builder einfach mit einem GitHub-Account, initialisiert einen Habitat Plan im Repository und kann loslegen. Wenn man neuen Code im GitHub-Repository eincheckt, kann Habitat die App automatisch basierend auf dem Quellcode rebuilden, auch wenn sich die Upstream-Dependency verändert. Docker Hub ist in den Builder bereits integriert, man kann also Container exportieren und automatisch dort hin pushen.

Dank der Cloud-Foundry-Integration in Habitat Builder kann man Habitat nun ebenfalls benutzen, um für Cloud Foundry optimierte Docker-Container der eigenen Applikation zu exportieren. Diese Container kann man dann in jeder Cloud Foundry Platform as a Service (PaaS) starten, denn Cloud Foundry wird alle Konfigurationsdaten für ein erfolgreiches Ablaufen der Applikation mit dem Habitat Supervisor ziehen. Mehr über den Cloud-Foundry-Export kann man in der hauseigenen Dokumentation nachlesen.

Für Kubernetes bringt Habitat nun einen eigenen Operator mit, der durch CustomResourceDefinitions hinzugefügt wurde. Das ermöglicht dem Habitat Builder hinter den Kulissen unter anderem die erforderlichen Ressourcen für Kubernetes bereitzustellen und bietet die gewohnte Kubernetes-Umgebung, um mit Habitat gepackte Applikationen nach Kubernetes zu deployen. Dieser Operator erlaubt es Nutzern eine ServiceGroup-Ressource zu definieren und ihre Applikation mit Habitats intelligenten Runtime-Ressourcen zu nutzen. Wer den Operator nutzen will, findet ihn bei GitHub. Weitere aktuelle Neuerungen zu Habitat findet man im offiziellen Blog von Chef. (bbo)