Menü
Developer

Heroku unterstützt nun PHP

Die PaaS-Betreiber haben die Skriptsprache in die Reihe der unterstützten Programmiersprachen offiziell aufgenommen. Überzeugt wurden sie wohl von Facebooks HipHop Virtual Machine, die einen zunehmend professionelleren Einsatz von PHP gewährleisten soll.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 4 Beiträge

Die Salesforce gehörende Platform as a Service (PaaS) Heroku öffnet sich nun auch der PHP-Community. Denn auf der als Ruby-Plattform eröffneten PaaS lassen sich jetzt offiziell PHP-Anwendungen betreiben. Java- und Node.js/JavaScript-Programme werden schon länger unterstützt. Die PHP-Unterstützung wurde vor der dieser Tage stattfindenden Facebook-Entwicklerveranstaltung F8 angekündigt, sie hat derzeit noch Beta-Status.

Klammert man aus, dass Herokus Konkurrenten Google App Engine, Amazons Elastic Beanstalk und Windows Azure bereits PHP bedienen und die PHP-Community nicht gerade klein ist, haben letztlich Facebooks Bemühungen um PHP wohl den Ausschlag gegeben, PHP zu Herokus Plattform-Sprachen aufzunehmen. Insbesondere Facebooks HipHop Virtual Machine (HHVM) scheint die Heroku-Macher überzeugt zu haben, sich der verbreiteten, aber auch umstrittenen Skriptsprache anzunehmen. HHVM soll sich nicht nur performanter als bisherige PHP-Interpreter verhalten, sondern insgesamt mit virtuellen Maschinen anderer Programmiersprachen wie der JVM mithalten können. Sie lässt sich bei Heroku nun genauso wie das originale PHP als Standard-Runtime auswählen.

Allein mit der Unterstützung der HHVM, die auch die Basis für Facebooks eigene PHP-Alternative Hack stellt, ist es für Heroku jedoch nicht getan. So wird zum Start das PHP-Paketiersystem Composer eingebunden, das sich PHPs Abhängigkeitsmanagement annehmen soll. Vergleichbares gibt es zum Beispiel bei Python mit Pip und bei Node.js mit npm. Wichtig für Heroku ist außerdem über kurz oder lang das Einbinden der verbreiteten oder zunehmend wichtiger werdenden PHP-Frameworks Zend, Symfony und Laravel. Als Webserver stehen dafür schon Apache und nginx bereit. Eine ausführliche Anleitung zur PHP-Unterstützung präsentiert der PaaS-Betreiber auf einer "Getting Started"-Webseite. (ane)