Menü
Developer

Herstellerübergreifendes Smart Home mit Tinkerforge und openHAB

Der Mini-PC RED Brick des Tinkerforge-Elektronikbaukastens hat nun das Projekt zur Heimautomatisierung openHAB als Service vorinstalliert. Ziel ist die herstellerübergreifende Automatisierung des eigenen Heims.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 18 Beiträge
Herstellerübergreifendes Smart Home mit Tinkerforge und openHAB

Die Communitys rund um das Projekt zur Heimautomatisierung openHAB (open Home Automation Bus) und zum modularen Elektronikbaukasten Tinkerforge haben bei der Möglichkeit kooperiert, herstellerübergreifend das eigene Heim zu automatisieren. Dies geschieht unter anderem vor dem Hintergrund, einen Gegenpol mit (quell)offener Hard- und Software zu einem plattformzentrischen Ansatz zu schaffen und mit De-facto-Standards wie Eclipse SmartHome für Vielfalt im Heimautomatisierungsmarkt zu sorgen.

Die hinter Tinkerforge stehende GmbH hat den Mini-PC RED Brick im Angebot, und in dessen neuster Softwareversion ist openHAB als über Mausklick zu aktivierender Service vorinstalliert. Die Automatisierungsanwendung von RED Brick wird in openHAB über Konfigurationsdateien realisiert. Diese lassen sich direkt in der mitgelieferten Brick-Viewer-Software anlegen und verwalten.

openHAB ist eine in Java entwickelte Technik, die über eine Weboberfläche oder Android- und iOS-App Hausautomatisierungskomponenten miteinander verbindet. Das quelloffene Tinkerforge-Baukastensystem besteht aus über 50 verschiedenen Sensor- oder Steuerungsmodulen, aus denen sich Anwender ihr eigenes System zusammenstecken können. Diese Module lassen sich über die Programmiersprachen C/C++, C#, Delphi/Lazarus, Java, JavaScript, LabVIEW, Mathematica, Matlab/Octave, Perl, PHP, Python, Ruby, Shell und Visual Basic .NET per USB, WLAN oder Ethernet steuern.

Siehe dazu:

(ane)