Menü
Developer

Heterogenes Computing: Freie Implementierung von C++ AMP 1.2

AMD und Microsoft stellen einen Compiler für Windows und Linux vor, der die aktuelle Spezifikation der C++-Spracherweiterung für heterogenes Computing implementiert.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 5 Beiträge

AMD und Microsoft haben einen Clang und LLVM nutzenden quelloffenen Compiler freigegeben, der die Version 1.2 von C++ AMP (Accelerated Massive Parallelism) unterstützt. Mit dieser Spracherweiterung erhalten Entwickler eine Schnittstelle für heterogenes Computing, bei der es offenbar gleichgültig ist, ob die Rechenleistung durch eine GPGPU (General-Purpose Graphics Processing Unit), die CPU oder die Cloud bereitgestellt wird.

Zu den wichtigsten Features der im Dezember 2013 freigegebenen Spezifikation gehören die Unterstützung für gemeinsam genutzten RAM, Ergänzungen in den globalen Funktionen zum Kopieren von Texturen und Unterstützung für gemeinsam genutzte Speicher in array <T,N>.

Der auf der Code-Hosting-Plattform Bitbucket zu findende Compiler ist für Windows und Linux erhältlich. Eine Mac-Version hat derzeit noch experimentellen Charakter. Microsoft unterstützt C++ AMP schon etwas länger in Visual Studio, die Arbeiten für den Linux-Support stammen vor allem von AMD. Laut der Ankündigung ist die Spracherweiterung mit der GPGPU-Programmierschnittstelle OpenCL (Open Compute Language), der Spezifikation für portable OpenCL-IR SPIR (Standard Portable Intermediate Representation) und der von AMD initiierten Heterogenous System Architecture der HSA Foundation kompatibel. (ane)