Menü

Hybride Apps mit Oracles Mobile Application Framework

MAF wurde im Zuge einer neuen Version von Oracles Mobile Suite veröffentlicht. Die Entwicklung geschah auf Basis der mit ADF Mobile gemachten Erfahrungen, bringt aber einige weitere Features mit.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket  speichern vorlesen Drucken Kommentare lesen
Developer
Von

Oracle hat mit dem Mobile Application Framework (MAF) ein Plug-in für die Entwicklungsumgebung JDeveloper beziehungsweise Oracles Enterprise Pack for Eclipse vorgestellt, das Entwicklern beim Schreiben von Cross-Plattform-Apps für Smartphones und Tablets helfen soll. Das MVC-Framework (Model View Controller) wurde im Zuge einer neuen Version der Mobile Suite des Unternehmens veröffentlicht und basiert auf schon bestehenden Tools, die für Oracle für die native App-Entwicklung für Android und iOS bereitstellt. So funktionieren mit ADF Mobile entwickelte Apps auch im Zusammenspiel mit MAF. Die Entwicklung mit MAF selbst erfolgt mit Java, JavaScript und/oder HTML5.

Das Framework bietet ungefähr 80 vorgefertigte UI-Komponenten und unterstützt über Plug-ins Apache Cordova. Das bekannte Open-Source-Framework ermöglicht die Entwicklung hybrider Apps für iOS, Android, Blackberry, Windows Phone auf Basis von HTML, CSS und JavaScript. Außerdem will Oracle durch die Verzahnung mit der Mobile Security Suite des Unternehmens punkten, die Features für die App-Containerisierung, Authentifizierung und Autorisierung sowie Integrationen mit sozialen Netzen enthält. (ane)