zurück zum Artikel

IBM Worklight als Cloud-Dienst im Developer Garden

Die Deutsche Telekom und IBM sind eine Partnerschaft eingegangen, in deren Folge Worklight, IBMs Werkzeug zur Entwicklung von Cross-Plattform-Apps, über das Entwicklernetzwerk des Telekommuniktionskonzerns Developer Garden angeboten wird. Das Cloud-Angebot "Developer Garden powered IBM Worklight [1]" soll Entwicklern ermöglichen, ihre mobile Anwendungen zu programmieren, zu betreiben und auf den Markt zu bringen.

Das Anfang 2012 von IBM gekaufte [2] Worklight unterstützt hybride, native und HTML5-Anwendungen für Smartphones und Tablets. Als Entwicklungsumgebung kommt eine sich in Eclipse integrierende IDE zum Einsatz. Häufig genutzte Kommunikations-APIs des Developer Garden wie SMS und Telekom Tropo zum Bauen von Sprach-Anwendungen sind dabei in IBMs Produkt integriert. Außerdem lässt sich über eine Web-Oberfläche das Verhalten einer Anwendung zentral beobachten und verwalten.

IBM sieht in der Partnerschaft das Potenzial, kleine und mittelgroßen Kunden den Zugang zu IBMs im Frühjahr lancierter MobileFirst-Plattform [3] zu ermöglichen. Zudem werden die Daten auf den Servern der Telekom in Deutschland gehostet und unterliegen damit dem hiesigen Datenschutzgesetz. (ane [4])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-1965059

Links in diesem Artikel:
[1] http://www.developergarden.com/ibm-worklight
[2] https://www.heise.de/meldung/IBM-uebernimmt-Worklight-1425442.html
[3] https://www.heise.de/meldung/IBM-buendelt-Mobile-Angebot-1807436.html
[4] mailto:ane@heise.de