Menü
Developer

IBM übergibt JavaScript-Webframework Express an Node.js-Foundation

Das Webframework zählt zu den am weitesten verbreiteten Modulen für Node.js. Ziel ist es, innerhalb der gemeinnützigen Stiftung Express eine mit Node.js vergleichbare Heimat zu geben.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
IBM übergibt Express-Framework an Node.js Foundation

Die Node.js Foundation wird zum neuen Schirmherr des JavaScript-Webframeworks Express. An die Open-Source-Organisation übertragen wurde das Projekt durch IBM, das in den Besitz des Frameworks gelangt war, als der Konzern im letzten September den Node.js-Experten StrongLoop übernommen hatte.

Das Express-Framework zählt zu den am weitesten verbreiteten Modulen für Node.js. Sein ursprünglicher Entwickler war der in der Node.js-Szene bekannte TJ Holowaychuk. Dieser hatte jedoch die Leitung des Projekts 2014 an StongLoop abgegeben. Besonders gern wird Express in Verbindung mit der NoSQL-Datenbank MongoDB und dem Frontend-Framework AngularJS genutzt. Die Software findet sich beispielsweise in PayPals Open-Source-Projekt kraken.js, im MVC-Framework Sails.js und dem API-Framework LoopBack.

Bis zur Einführung der Version 4 im Jahr 2014 basierte Express intern auf dem Connect-Framwork und erweiterte dieses um zahlreiche fehlende Aspekte. Hierzu zählen unter anderem die für REST-Webservices wichtigen Routen, aber auch sonstige Hilfsmittel wie die einfache Verwaltung verschiedener Konfigurationen. Seit Express 4 verfolgt das Framework eine von Connect unabhängigen, weitaus modulareren Ansatz. Das hat den Vorteil, dass Express kompakter ist und eine Anwendung nur noch jene Module kennt, die tatsächlich benötigt werden.

Fürs Erste hat Express den Status eines Incubation-Projekts der Node.js Foundaton. Ziel ist es, dem Framework eine mit Node.js vergleichbare Heimat zu geben. Zur Stiftung selbst war es im letzten Sommer gekommen, weil durch die Gründung des Node.js-Forks io.js im Dezember 2014 die Gefahr einer zweigeteilten Community drohte. Der Fork entstand aufgrund der Unzufriedenheit etlicher Node.js-Entwickler über die Steuerung des Projekts durch die Firma Joyent, die sich nach Meinung vieler selbstherrlich um die Node.js-Entwicklung gekümmert hatte.

io.js hatte schnell bedeutenden Zuspruch erhalten, was sich einerseits in einem technischen Vorsprung gegenüber Node.js ausdrückte, der andererseits dazu führte, dass sich Joyent schließlich zur Gründung einer gemeinnützigen Stiftung bereiterklärte. StrongLoop und IBM gehören zu den Gründungsmitglieder der Foundation.

Siehe dazu auf heise Developer: