Menü
Developer

IDE: AppCode 3.2 ergänzt weitere Tools für Swift-Entwickler

Unter anderem steht Nutzern der Entwicklungsumgebung nach dem Update ein Debugger für Swift-Code und ein Schnellzugriff auf die Dokumentation der Sprache zur Verfügung.

vorlesen Drucken Kommentare lesen
IDE: AppCode 3.2 ergänzt weitere Tools für Swift-Entwickler

JetBrains' Programmierumgebung zum Erstellen von OS-X- und iOS-Anwendung ist nun in Version 3.2 verfügbar. Ihre Entwickler konnten sie neben einigen Hilfsfunktionen für den Umgang mit Swift auch mit Neuerungen ausstatten, die in letzter Zeit bereits in anderen IDEs des tschechischen Softwareanbieters geflossen waren. So verfügt AppCode nun unter anderem über CLions überarbeiteten C++-Parser, und es gibt eine Version, die im Bundle mit einem angepassten JDK 1.8 ausgeliefert wird, das unter anderem grafische Macken beheben soll.

Als herausragendste Änderungen preist das Unternehmen allerdings den ausgebauten Swift-Support an. Seit Veröffentlichung der letzten Nebenversion im Dezember 2014 bietet die IDE bereits Unterstützung in Punkten wie Formatierung und Codeanalyse für Apples relativ junge Programmiersprache. Nun soll unter anderem die automatische Codeergänzung auch beim gemischten Einsatz von Objective-C und Swift funktionieren, und es steht ein Shortcut zum automatischen Sprung in die Swift-Dokumentation bereit. Durch den kombinierten Einsatz von LLDB mit Xcode soll außerdem das Debugging für Swift-Code funktionieren.

AppCode unterstützt Xcode 6.4 auf OS X 10.10, Nutzer der älteren Version 10.9 werden gebeten, es mit Xcode 6.2 zu nutzen. Swift wurde 2014 von Apple auf seiner Entwicklerkonferenz WWDC vorgestellt und wird auf lange Sicht als Objective-C-Nachfolger angesehen. Es soll sich der Sprache gegenüber vor allem durch den kompakteren Code und die bessere Ausführungsgeschwindigkeit auszeichnen. (jul)