Menü
Developer

IDE: PyCharm 2017.2 punktet mit überarbeiteten Datenbank-Tools

Besonders Nutzer der Professional Edition können sich über die aktuelle Version der Entwicklungsumgebung freuen, lassen sich mit ihr doch unter anderem weitere Datenbanken einfacher nutzen und Schlüsselverwaltungstools einsetzen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
IDE: PyCharm 2017.2 punktet mit überarbeiteten Datenbank-Tools

JetBrains Python-Entwicklungsumgebung PyCharm hat ihr turnusmäßiges Update erhalten und liegt in Version 2017.2 vor. Die Entwickler haben unter anderem Verbesserungen am Editor vorgenommen, sodass etwa ein Quickfix zum Ändern von Signaturen, eine Prüffunktion zum Sicherstellen des richtigen Formats beim Einsatz von str.format und automatische Vervollständigung für Type Hints integriert sind. PyCharm 2017.2 kann mit den in der Python Data Analysis Library umgesetzten Series umgehen und bietet wie andere IDEs des Unternehmens nun auch Optionen zum Umformulieren oder Zurücknehmen von Commits. Zudem soll es nun einfacher fallen, zu sehen, welche Dateien sich geändert haben und zu damit zusammenhängendem Code zu gelangen.

Nutzer der Professional Edition können darüber hinaus nun ssh-agent oder Pageant zur Schlüsselverwaltung nutzen. Außerdem wurde der Docker-Compose-Support auf Windows ausgeweitet und die Werkzeuge zur Zusammenarbeit mit Datenbanken überarbeitet. So lassen sich etwa SQL-Fragmente direkt auf beliebigen Servern ausführen und die Ergebnisse betrachten, sind mehrere PostgreSQL-Datenbanken nicht länger als einzelne Verbindungen zu konfigurieren und Nutzer können ohne viel zusätzlichen Aufwand Amazon Redshift und Microsoft-Azure-Datenbanken einsetzen. Die Professional Edition nutzende Webentwickler bekommen zudem Hilfestellungen durch Shortcuts zum Import von JavaScript sowie Autovervollständigung für Angular-Material-Attribute und zustandslose Komponenten. (jul)