Menü
Developer

IDEs: CLion und PhpStorm auf 2017.2 aktualisiert

Nach IntelliJ IDEA, RubyMine und Webstorm haben nun auch JetBrains Entwicklungsumgebungen zur Programmierung mit C/C++ und PHP Updates erhalten, die unter anderem das Debugging erleichtern und die Performance verbessern sollen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
IDEs: CLion und PhpStorm auf 2017.2 akltualisiert

Im Rahmen der allgemeinen Halbjahresupdates im Hause JetBrains sind nun auch CLion und PhpStorm an der Reihe. Die Entwickler der C/C++-IDE CLion haben den Schwerpunkt ihrer Arbeiten für das 2017.2-Release auf die Hilfsmittel zum korrekten Verfassen von C++-Code gelegt. So haben sie unter anderem Fehler in der Codeanalyse, beim Umgang mit Funktionen, die bestimmte Arten von Parametern übernehmen, und beim Auflösen von STL-Containern behoben. Außerdem lässt sich nun C++17 als Standardsprache im Projekt-Wizard auswählen und mit Clang-Tidy ist ein neues Codeanalyse-Werkzeug integriert, das Entwicklern mit Codeüberprüfungen und Quick-fixes zur Seite stehen soll.

Um die Leistungsfähigkeit der IDE zu verbessern, lassen sich nach dem Update Go-to-Aktionen und ein erneutes Nachladen von CMake bei Bedarf abbrechen. Darüber hinaus wurde das in der Vorgängerversion eingeführte Pop-up zur Pfadsuche überarbeitet. In Sachen Versionsverwaltung gibt es in der Log-Ansicht für Git nun die Option, git revert über das Kontextmenü durchzuführen, die Nachrichten für noch nicht übermittelte Commits lassen sich über Reword neu formulieren, Nutzer können Formatierungsvorgaben für die Commit-Nachrichten anlegen und CLion bietet Quick-fixes für sie an.

Während das kürzlich aktualisierte WebStorm eher auf JavaScript-Entwickler abzielt, haben PHP-Entwickler mit PhpStorm einen eigenen Platz in JetBrains Portfolio. Die neue Version ermöglicht es unter anderem, Composer-Aktionen wie das Aktualisieren von Abhängigkeiten, deren Installation und das Entfernen direkt über eine Schaltfläche durchzuführen – bisher war dafür ein Wechsel in die Kommandozeile nötig. PhpStorm überprüft zudem, ob Composer bereits installiert ist und passt den Prozess zum Erstellen des Projekts entsprechend an. Außerdem synchronisiert die IDE sich nach dem Update mit composer.json, damit das angelegte Projekt der in der Datei festgehaltenen Struktur und den Einstellungen dort entspricht.

PhpStorm kann ab sofort mit PHP-Interpretern umgehen, die Docker Compose nutzen, und findet automatisch aktivierte oder ausgeschaltete Erweiterungen des gewählten Interpreters. Das Programm ist zudem mit ergänzenden Inspections und Formatierungsoptionen ausgestattet und zeigt alle Einsatzorte einer Variable innerhalb einer Klasse an, wird der Cursor auf $this platziert. Darüber hinaus sind auch einige der in WebStorm eingeflossenen Änderungen in PhpStorm gelandet, sodass auch diese IDE besser mit komplexen webpack-Konfigurationen zurecht kommt und über automatische Sortierungsoptionen für Konstruktoren, Felder und Methoden in JavaScript- und TypeScript-Klassen verfügt. (jul)