Menü
Developer

Idera übernimmt Travis CI

Das gehostete Continuous-Integration- und -Deployment-System Travis CI, mit Ursprüngen in Berlin, ist fortan Teil des Datenbank-Experten Idera.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Idera übernimmt Travis CI

Das Unternehmen hinter dem gehosteten Continuous-Integration- und -Deployment-System Travis CI ist von Idera übernommen worden. Der neue Besitzer ist eine IT-Firma, die Software für das Management und Monitoring von Datenbanken, Applikationen und IT-Infrastruktur anbietet. Idera war in den vergangenen Jahren auch durch die Übernahmen von Embarcadero und Gurock in Erscheinung getreten. Embarcadero ist als Firma hinter den Produkten Delphi sowie C++Builder und Gurock durch das Test-Management-Werkzeug TestRail bekannt.

Travis CI ist ein gehostetes Continuous-Integration- und -Deployment-System, das unter anderem bei IBM, Zendesk, Heroku, Twitter und Facebook eingesetzt wird. Das Produkt selbst gibt es seit 2013, offenbar rund 700.000 Anwender setzen es weltweit ein. Es hat seine Ursprünge in Berlin. Als Programmiersprachen werden nahezu alle wichtigen Programmiersprachen unterstützt, darunter C, C++, C#, Clojure, D, Dart, Elixir, Erlang, F#, Go, Groovy, Haskell, Java, JavaScript, Julia, Objective-C, Perl, PHP, Python, R, Ruby, Rust, Scala, Smalltalk, Swift und Visual Basic. Ein Enterprise-Angebot wurde Ende 2014 eingeführt, um den Dienst auch hinter der Firewall im eigenen Netzwerk oder auf eigener Infrastruktur einsetzen zu können.

Die Travis-CI-Produkte werden nun Teil von Ideras Testwerkzeugen, die beispielsweise TestRail, Ranorex und Kiuwan umfassen. Auch weiterhin werden wohl ein kostenloser, gehosteter Dienst für Open-Source-Projekte unterhalten und Funktionen für die Open-Source-Community entwickelt, heißt es in der Ankündigung von Travis CI. Der Code bleibt Open Source, und zwar unter einer MIT-Lizenz.

Die Travis Foundation soll darüber hinaus weiterhin Projekte wie den Rails Girls Summer of Code, Diversity Tickets, Speakerinnen und Prompt durchführen. Das sei für Idera zwar Neuland, doch der neue Besitzer ist offenbar beeindruckt von dem, was hier aufgebaut wurde, und will sich dafür einsetzen, diese Bemühungen zu stärken. (ane)