Menü
Developer

IntelliJ IDEA bekommt Debugger-Plug-in für Einblick in JVM-Speicher

JetBrains bringt eine Erweiterung für die Entwicklungsumgebung, die beim Debuggen eine Übersicht über die im JVM Heap abgelegten Objekte gibt.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
IntelliJ IDEA bekommt ein Debugger-Plug-in für Einblick in den JVM-Speicher

Ein Plug-in für IntelliJ IDEA soll Entwicklern vor allem bei der Suche nach Codestellen helfen, die unerwartet Speicher beanspruchen. Die Erweiterung mit dem Namen Memory View zeigt eine Übersicht aller Objekte, die im JVM-Speicher liegen. Interessanter als die absolute Zahl ist für viele Zwecke eine zusätzliche Spalte, die jeweils die Veränderung zwischen zwei Debugger-Stopps anzeigt. Auf die Weise können Entwickler vor allem indirekte Auswirkungen erkennen, wenn beispielsweise der Aufruf einer externen Bibliothek die Instanzen einer Klasse stark erhöht.

Die Diff-Spalte zeigt die Veränderung im Vergleich zum letzten Debugger-Stopp. Ein Klick auf eine Klasse öffnet die Liste der Instanzen.

(Bild: JetBrains)

Außer der Übersichtsliste bietet Memory View Einblick in die einzelnen Instanzen und ermöglicht das Filtern nach Bedingungen in Form von Java-Ausdrücken. Entwickler können die Instanzen mit den üblichen Debugger-Funktionen bearbeiten, sie also beispielsweise zur Watchlist hinzufügen oder mit Evaluate Expression weitere Berechnungen durchführen.

Weitere Details stehen im Blogbeitrag zum Plug-in, das sowohl Nutzer der kommerziellen als auch Anwender der kostenfreien Community Version von IntelliJ IDEA 2016.2 installieren können. (rme)