Menü
Developer

Internet der Dinge: HiveMQ 4 EAP setzt auf MQTT 5

Das Early Access Program des MQTT-Brokers HiveMQ 4 gibt einen ersten Vorgeschmack auf das Arbeiten mit der neuen Version des MQTT-Protokolls.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Internet der Dinge: HiveMQ 4 EAP setzt auf MQTT 5

Das deutsche Unternehmen dc-square hat ein Early Access Program (EAP) für Version 4 des hauseigenen MQTT-Brokers HiveMQ gestartet. Laut dc-square handelt es sich dabei um den ersten auf Unternehmen zugeschnittenen Broker für die neue Version 5 des MQTT-Protokolls. Allerdings sollte die EAP-Version noch nicht in der Produktion zum Einsatz kommen – ein dafür geeignetes Release ist im Laufe des Jahres geplant.

Die EAP-Version von HiveMQ konzentriert sich dabei auf die Features, die zum Testen von MQTT 5 nützlich sind. Sie unterstützt alle MQTT-5-Pakete und bietet einen Cluster-Support für alle MQTT-5-Features. Außerdem können sich Geräte, die noch auf MQTT 3.1.1 setzen, ebenfalls mit dem Broker verbinden. Dieser leitet alle Nachrichten zu den Abonnenten weiter und konvertiert diese unter der Haube zwischen den beiden Protokollen.

Mit der Testphase will dc-square es Nutzern ermöglichen, MQTT 5 ausgiebig zu testen. Allerdings bedeutet dies auch, das einige Funktionen noch nicht verfügbar sind. Unterstützung für Subscription Identifier fehlt, ebenso das Plug-in-System sowie Performanceoptimierungen. Außerdem liegt die maximale Größe der Nutzereigenschaften pro MQTT-Paket bei 5 MByte. Darüber hinaus kann der Start von HiveMQ mit über zehn Sekunden etwas langsam sein.

Eine vollständige Übersicht über das Early Access Program findet sich auf der HiveMQ-Website. Entwickler können die neue Version entweder direkt oder via Docker herunterladen und testen. Die Nutzung ist kostenlos. Eine ausführliche Dokumentation ist ebenfalls vorhanden.

Mehr dazu auf heise Developer:

(bbo)