Menü

IoT: HiveMQ veröffentlicht Kommandozeilenwerkzeug für MQTT

Mit dem MQTT CLI sollen Entwickler schneller Test-Clients zum Überprüfen der Verbindungen zwischen Clients und einem MQTT-Broker erstellen können.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

(Bild: Shutterstock)

Von

HiveMQ, die Firma hinter dem gleichnamigen MQTT-Broker, hat mit dem MQTT CLI ein Kommandozeilenwerkzeug veröffentlicht, mit dem Entwickler Test-Clients erstellen können, um deren Verbindungen zu einem MQTT-Broker überprüfen zu können. Das Tool ist quelloffen unter der Apache-2.0-Lizenz verfügbar und funktioniert wohl mit MQTT 3.1.1 sowie MQTT 5. Im Kern umfasst es zwei Features: zum einen den SHELL-Modus, mit dem Anwender mehrere MQTT-Clients parallel starten können, der Connection Handling unterstützt und unix-ähnliche Shell-Funktionen wie Farbhervorhebung, Tabvervollständigung, Befehlshistorie und Passwortmaskierung bietet. Zum anderen kann das CLI mit Publish- und Subscribe-Befehlen umgehen, sodass Nutzer mit einer einzigen Befehlszeile alle wichtigen MQTT-Operationen durchführen können.

Auch wenn die Firma vorrangig am eigenen HiveMQ-Broker arbeitet, soll das neue Werkzeug laut einem Blogbeitrag auch mit anderen Brokern funktionieren. Getestet hat das Unternehmen wohl neben HiveMQ auch den Broker Mosquitto. Das MQTT CLI ist für macOS, Windows und einige Linux-Distributionen verfügbar. Um es zu verwenden, müssen Entwickler das aktuelle Release entweder herunterladen oder von GitHub klonen.

Wie die Schnellstartanleitung auf der offiziellen Website des Projekts erläutert, genügt zum Starten der Befehl $ mqtt, der dann eine entsprechende Liste der verfügbaren Optionen und Kommandos ausgibt. So können Anwender mit mqtt sub -t topic beispielsweise ein bestimmtes Topic abonnieren und die Konsole blockieren oder mit [code]mqtt pub -t test -m "Hallo"[code] die Nachricht "Hallo" an Test-Topics mit Standardeinstellungen ausspielen.

Mehr dazu auf heise Developer:

(bbo)