Menü
Developer

JBoss Developer Studio vereinfacht Mobile-Entwicklung

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Red Hat hat die Version 7 der sich in Eclipse integrierenden Entwicklungsumgebung JBoss Developer Studio veröffentlicht. Die neue Version der vorrangig für die Entwicklung mit JBoss-Projekten konfektionierten IDE enthält Funktionen zur Vereinfachung und Beschleunigung der Entwicklung mobiler Applikationen. Mit neuen Features im Browser-Simulator (BrowserSim) können Entwickler ihre Web-Applikationen in verschiedenen Auflösungen und unterschiedlichen Beleuchtungssituationen für mobile Endgeräte testen.

Zu den Features gehören synchronisiertes Browsen, wodurch mehrere Layout-Modi gleichzeitig gezeigt werden, Firebug Lite für einfacheres lokales und Remote-Debugging; Screenshots für die Projektpräsentation und die Zusammenarbeit sowie das Hinzufügen neuer Skins, um mehr Mobilgeräteoptionen unterstützen zu können.

Darüber hinaus unterstützt JBoss Developer Studio nun fünf neue Widgets von jQuery Mobile. Neu ist außerdem ein LiveReload-Server, der beim Speichern von Änderungen an HTML-Dateien automatisch einen Browser-Refresh anregt. Zusätzlich unterstützt die neue Version das derzeit aktuelle Eclipse Kepler und die JBoss Enterprise Application Platform 6.

Die Neuerungen in JBoss Developer Studio 7 kompakt zusammengefasst

(ane)