Menü
Developer

JBoss Fuse 6.1 und JBoss A-MQ 6.1 veröffentlicht

Neue Versionen des Enterprise Service Bus und der Messaging-Plattform sollen vor allem durch zusätzlich Konnektoren und bessere Hochverfügbarkeit punkten.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Red Hat hat Version 6.1 der Integrations- und Messaging-Produkte Red Hat JBoss Fuse und Red Hat JBoss A-MQ veröffentlicht. Bei JBoss Fuse handelt es sich um einen mit Apache Camel arbeitenden Open Source Enterprise Service Bus (ESB), während JBoss A-MQ eine quelloffene Messaging-Plattform ist, die Apache ActiveMQ zur Grundlage nimmt. Da sich mit ihr Standards wie MQTT und AMQP nutzen lassen, bietet letztere die Möglichkeit, Systeme und Geräte über das Internet zu verbinden.

Zu den Neuerungen des Release zählen unter anderem Unterstützung von AMQP 1.0, Konnektoren für Dienste und Produkte wie Salesforce.com und Twitter und eine überarbeitete Management-Konsole. Die Entwickler aktualisierten zudem den Nachrichtenspeicher für Broker, um durch den Einsatz einer Shared-Nothing-Architektur die Verfügbarkeit zu verbessern. Das Feature hat in der aktuellen Version allerdings erst einmal Preview-Status. Darüber hinaus gibt es mit der Veröffentlichung eine Entwickler-Vorschau für JBoss Fuse auf OpenShift. Sie soll es Nutzern ermöglichen, die Messaging- und Integrations-Funktionen von Apache ActiveMQ und Apache Camel in einer Platform-as-a-Service-Umgebung zu testen. (jul)