zurück zum Artikel

JRuby 1.7 reif für aktuelle Ruby-Anwendungen

JRuby, [1] die quelloffene Java-Implementierung der Skriptsprache Ruby, liegt nun in Version 1.7 [2] vor. Das neue Release erfolgt rund anderthalb Jahre nach der letzten größeren Version JRuby 1.6, die damals [3] als größte Veröffentlichung der bisherigen JRuby-Geschichte gefeiert wurde. In der Zwischenzeit haben die beiden Chefentwickler Charles Nutter und Tom Enebo den Arbeitgeber gewechselt. Nachdem sie bis Mai 2012 in Diensten des PaaS-Anbieters (Platform as a Service) Engine Yard standen, arbeiten sie seitdem [4] für Red Hat an der Ruby-Plattform TorqueBox, dem Clojure-Anwendungsserver Immutant und eben weiter an JRuby.

Wenngleich JRuby auch jetzt noch nicht alle Features von Ruby 1.9.x unterstützt – etwa den Parser Ripper –, sind die Entwickler doch der Meinung, dass JRuby mittlerweile stabil genug für den Einsatz bei neueren Ruby-Anwendungen ist. Die Basis der neuen Implementierung war das derzeit aktuelle Ruby 1.9.3. Die Lücke zu dieser Ruby-Version soll auch mit zwei- bis dreiwöchigen Punkt-Releases von JRuby 1.7 geschlossen werden, in die Behebungen von aus der Community gemeldeten Fehlern und die Implementierungen der wenigen noch ausstehenden Bibliotheken der Ruby-1.9.x-Entwicklung gelangen sollen.

Darüber hinaus versprechen die Entwickler Performanceverbesserungen in hochgradig nebenläufigen Programmen. JRuby 1.7 ist darüber hinaus die erste Version der Sprache, die das Invoke-Dynamic-Feature aus Java 7 unterstützt. Derzeit ist die Funktion standardmäßig in Java 7 aufgrund von JVM-Fehlern deaktiviert, das soll sich aber mit Java 8 ändern. Java 5 wird nun nicht mehr länger unterstützt. Die neue JRuby-Version setzt minimal Java 6 voraus.

Detaillierte Informationen zu diesen und vielen anderen Neuerungen, aber auch, was sich seit den letzten Release Candidates getan hat, gibt es darüber hinaus in der Ankündigung [5]. Download-Pakete [6] gibt es für Windows, Mac OS X. Darüber hinaus sind auch Binär- und Sourcecode sowie gem-Pakete vorhanden.

Siehe dazu auch:


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-1734572

Links in diesem Artikel:
[1] http://www.jruby.org/
[2] http://www.jruby.org/2012/10/22/jruby-1-7-0.html
[3] https://www.heise.de/meldung/JRuby-1-6-nun-kompatibel-mit-Ruby-1-9-1208843.html
[4] https://www.heise.de/meldung/JRuby-Core-Team-wechselt-zu-Red-Hat-1582575.html
[5] http://www.jruby.org/2012/10/22/jruby-1-7-0.html
[6] http://www.jruby.org/download
[7] http://www.heise.de/download/jruby-1142280.html