Menü
Developer

Jakarta EE: Goodbye JCP, willkommen EFSP!

Die Vorstellung des neuen Eclipse Foundation Specification Process ist ein weiterer Meilenstein für Jakarta EE, den Nachfolger der Java-EE-Plattform.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

(Bild: ddouk/Pixabay)

Die Eclipse Foundation weist auf einen ersten Entwurf des Eclipse Foundation Specification Process (EFSP) hin. Interessierte sind nun dazu eingeladen, ihn zu sichten und zu bewerten. Der Java-EE-Nachfolger Jakarta EE soll den Spezifikationsprozess als neuen offenen Prozess nutzen. Dieser ersetzt künftig den bisherigen Java Community Process (JCP). Mark Milinkowich, Chef der Open-Source-Stiftung, ist außerdem der Meinung, dass der neue Prozess auch für andere Eclipse Working Groups von Interesse sein kann.

Milinkovich weist noch auf die zentralen Prämissen hin, die der Spezifikationsausschuss (Specification Committee) bei der Ausarbeitung des Prozesses berücksichtigt hat. So war das Hauptziel, den gesamten Prozess so einfach wie möglich zu gestalten, obgleich es viele Unterschiede zum JCP gibt. Ein zweiter Punkt war, dass der Spezifikationsprozess so nah wie möglich an der Open-Source-Entwicklung ist. Das wird als nicht triviale Aufgabe beschrieben, da das Entwerfen einer Spezifikation naturgemäß mit einigen Open-Source-Prinzipien schwer vereinbar ist.

Als Drittes sollte der Charakter der Eclipse Foundation gewahrt bleiben, deswegen solle sich auch der Eclipse-Entwicklungsprozess in der Spezifikation wiederfinden. Des Weiteren soll der neue Prozess Code-First-Entwicklung ermöglichen. Das soll eine Kultur vorleben, in der Experimente stattfinden können und dann Spezifikationen auf den durch das Experiment gemachten Erfahrungen basieren.

Schließlich möchte man eine möglichst hohe Qualität erarbeiten. Das bedeutet auch, dass das geistige Eigentum der Entwickler geschützt werden soll, die zu den Projekten beitragen, die sich dem neuen Prozess verpflichtet haben. Hier sind wohl zwei Punkte wichtig: Erstens ist es erforderlich, dass nicht nur das normale Project Management Committee, sondern auch das Specification Committee die Entwicklungen der Spezifikationsprojekte genehmigen muss. Zweitens wird es sogenannte Participants geben, die Committer sind und bestimmte Mitgliedsunternehmen in einem Spec-Projekt vertreten. Sie sind notwendig, um sicherzustellen, dass IP-Beiträge (insbesondere Patente) von Unternehmen ordnungsgemäß im Prozess erfasst werden.

Den Entwurf des Eclipse Foundation Specification Process kann man derzeit in einem Google Doc einsehen. Feedback ist über die Jakarta EE Community Mailing List erwünscht. (ane)