Menü
Developer

Java-IDE: IntelliJ IDEA 2016.3 EAP verfeinert Zusammenspiel mit Versionsverwaltung

In der Vorschau auf die kommende Version von JetBrains' Flaggschiff-Produkt können Java-Entwickler unter anderem Verbesserungen in puncto Versionsverwaltung und Debugging ausprobieren.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Java-IDE: IntelliJ IDEA 2016.3 EAP verfeinert Zusammenspiel mit Versionsverwaltung

Der tschechische Toolanbieter JetBrains hat mit IntelliJ IDEA 2016.3 EAP eine Vorschau des für Herbst geplanten nächsten Release seiner Java-Entwicklungsumgebung freigegeben. Besonders in Sachen Debugger, Versionsverwaltung und Bedienoberfläche kann die kommende Version einige Verbesserungen aufweisen, wie ein erster Überblick zusammenfasst.

Nach dem Update lassen sich unter anderem noch nicht gepushte Änderungen über das Log-Kontextmenü rückgängig machen, beim Löschen lokaler Branches präsentiert die IDE Optionen zum Abbrechen der Aktion oder dem Löschen ihrer entsprechenden Remote-Version und Nutzer können Commits signieren, was in manchen Projekt wichtig sein kann. Im Debugger haben Anwender derweil die Option, Ausdrücke auf Klassenebene zu überwachen, eigene Java Type Renderers für primitive Typen wie Arrays einzurichten und Scopes von für Exceptions gesetzten Haltepunkten einzuschränken. Darüber hinaus steht das Mitte August 2016 vorgestellte Plug-in JVM Debugger Memory View zur Verfügung, mit dem sich Objekte auf dem JVM-Heap während der Fehlersuche genauer betrachten lassen.

Um Tests zu erleichtern, lässt sich über die Tastenkombination Ctrl+Shift+; ein Fenster öffnen, dass kürzlich durchgeführte Prüfdurchgänge sowie ihren Ausgang anzeigt. Nach dem Markieren der gewünschten Tests können Nutzer sie erneut laufen lassen oder an die Stelle ihrer Definition springen. Zudem haben die Entwickler einige Aktionsvorschläge in Quickfixes umgewandelt und Lambdas lassen sich in der Strukturansicht betrachten.

Entwickler, die sich mehr mit JavaScript als mit Java beschäftigen, stehen unter anderem Tastenkürzel zum Erzeugen von Komponenten, Direktiven und ähnlichen Angular2-Konstrukten und Hilfen beim Umbenennen von TypeScript-Methoden zur Verfügung. Eine komplette Übersicht der Neuerungen ist in der Dokumentation zu finden.
(jul)