Menü
Developer

Java-IDEs: NetBeans, IntelliJ IDEA und Eclipse sind für Java 8 gerüstet

Die Hersteller der drei großen Java-IDEs sind gut auf das Erscheinen der neuen Sprachversion vorbereitet. Über die Java-8-Unterstützung in NetBeans 8, Eclipse Luna und IntelliJ IDEA 13.1.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 14 Beiträge

Mit der Freigabe von Java 8 ist es für Oracle allein nicht getan. Denn das Unternehmen hat zugleich auch die Version 8 der quelloffenen Entwicklungsumgebung NetBeans veröffentlicht. Und auch die Konkurrenten am Markt der Java-IDEs – Eclipse und IntelliJ IDEA – sind für das neue Java-Release schon gerüstet.

Im Zentrum von NetBeans 8 steht natürlich die Unterstützung für Java 8. So lassen sich nun neue Features wie Lambdas genau wie die älteren Sprachelemente mit Mechanismen zur Codeanalyse untersuchen, auch der Editor ist auf die Neuerungen vorbereitet. Es soll nun außerdem möglich sein, aus der IDE heraus Java-SE-Anwendungen auf einem Embedded Device wie dem Raspberry Pi zu installieren, auszuführen und zu debuggen.

Für das Build-Werkzeug Maven stehen eine Funktion zum Wechseln zwischen den unterschiedlichen Graphenlayouts und eine Anzeige der verfügbaren Webressourcen zur Verfügung. Entwickler, die lieber in JavaScript programmieren, erhalten eine verbesserte Codeergänzung für das AngularJS-Framework, wobei Hyperlinks zwischen View und Controller zusätzlich bei der Navigation helfen sollen. Codeergänzung soll nun zudem für Knockout-Templates bereitstehen und auch für Quelltext, den die im JDK 8 enthaltene JavaScript-Engine Nashorn ausführt, sind Möglichkeiten zum Debuggen vorhanden. Dass es damit nicht getan ist, ist an den Release Notes erkennbar, die etliche Neuerungen mehr vorstellen.

Erwähnt werden sollte aber, dass NetBeans 8 auch mit der Entwicklung für Java SE Embedded 8 und Java ME Embedded 8 klar kommt, die ebenfalls mit dem großen Java-Release freigegeben wurden. Java SE Embedded ist der Versuch, eine Entwicklungsplattform für Embedded-Geräte und das Internet der Dinge bereitzustellen, ohne dabei auf die Features der Java-SE-Plattform (Java Standard Edition) verzichten zu müssen, so wie man das bislang von Java ME (Java Micro Edition) kannte.

Auf der derzeit tagenden US-amerikanischen EclipseCon 2014 wurde außerdem bekannt gegeben, dass die neuesten Builds des Luna-Release (Eclipse 4.4) die mit Java 8 eingeführten Neuerungen bereits unterstützt. Dafür gibt es einen Compiler, der mit den Spracherweiterungen umgehen kann, auch sind die Such- und Refactoring-Funktionen der Eclipse-IDE in diesem Build auf Java 8 abgestimmt. "Quick Assist" und "Clean Up" können dabei helfen, anonyme Klassen gegen Lambda-Ausdrücke auszutauschen und umgekehrt. Zusätzlich gibt es neue Formatter-Optionen für Lambdas. Da Luna erst Ende Juni 2014 fertig gestellt sein wird, mag es wichtig zu sein zu wissen, dass das zweite Service Release von Eclipse 4.3 über ein Feature Patch ebenfalls Java 8 unterstützt.

JetBrains hat wohlweislich auf das Erscheinen von Java 8 gewartet, um nur wenig später die Version 13.1 der Java-IDE IntelliJ IDEA zu veröffentlichen. Zu den Neuerungen gehört neben der Unterstützung der neuen Sprach-Features auch ein Debugger für Nashorn, die mit dem JDK 8 ausgelieferte JavaScript-Engine. Andere, von Java 8 unabhängige Neuerungen sind ein Plug-in für den Chronon-Debugger und der Sublime-Text-Stil. (ane)