Menü
Developer

Java-PaaS Jelastic startet im März

vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag

Hivext Technologies wird seine Cloud-Plattform Jelastic im März offiziell in Nordamerika und Europa in Betrieb nehmen. Damit endet die Betaphase des Dienstes und auch die ersten Preise stehen fest. Gegenüber vergleichbaren Cloud-Diensten sollen sich die Gebühren mit Jelastic nicht nach Größe der eingesetzten Rechner richten, sondern es werde nach verbrauchten Ressourcen gerechnet. Hivext Technologies spricht hier von sogenannten "Cloudlets", die jeweils 128 MByte RAM und eine zu einem 200 MHz-Prozessor äquivalente Rechenleistung aufweisen.

Die Technik hinter Jelastic stellt das Unternehmen Endkunden nicht selbst, sondern bietet sie ausschließlich über Hosted-Service-Provider an. In Nordamerika sei der Dienst zunächst über ServInt zu haben, hierzulande bietet die dogado Internet GmbH Jelastic in Kooperation mit Host Europe an. Die Preise sollen bei 2 US-Cent (ServInt) beziehungsweise bei 1,6 Euro-Cent (dogado) pro Cloudlet pro Stunde liegen.

Jelastic soll das Deployment von Java-Anwendungen in der Cloud erlauben – ohne dass diese dazu weiter angepasst werden müssten. Endkunden bekommen mit dem Service eine fertig eingerichtete Plattform, die sämtliche JVM-basierten Anwendungen unterstütze. Das System soll sich dabei selbständig um die gegebenenfalls erforderliche Skalierung der Anwendungen kümmern, Anpassungen am Quellcode seinen nicht erforderlich. (rl)