Menü
Developer

Java: Red Hat übernimmt Projektleitung für OpenJDK 8 und 11

Nachdem Oracle die Führungsrolle vom OpenJDK abgegeben hat, wird nun Red Hat die Leitung über Version 8 und 11 übernehmen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 15 Beiträge

Red Hat hat offiziell angekündigt, die Projektleitung für das OpenJDK 8 und das OpenJDK 11 zu übernehmen, nachdem Oracle die Leitung abgegeben hat. Das Unternehmen engagiert sich bereits seit geraumer Zeit in der OpenJDK-Community und hatte bereits die Projektsteuerung für OpenJDK 6 und 7.

Seit 2007 ist Red Hat aktives Mitglied der OpenJDK-Community und gehört laut eigenen Angaben zu den Firmen, die in den vergangenen Jahren am meisten zu dem Projekt beigetragen haben. Bereits im Februar wurde mit Andrew Haley der leitende Entwickler von Red Hats Java-Plattformteam zum Projektleiter für OpenJDK 8 und OpenJDK 11 ernannt. Haley ist seit sieben Jahren aktives Mitglied im Verwaltungsrat des OpenJDK.

Neben den OpenJDK-Varianten führt das Unternehmen auch die Upstream-Entwicklung von Shenandoah an. Der Garbage Collector entstand bei Red Hat und ist Bestandteil des JDK 12, wo er zunächst jedoch noch als experimentell gilt. Shenandoah bietet besonders kurze Unterbrechungszeiten, indem er mehr Aufräumarbeit parallel zum laufenden Java-Programm erledigt.

Auch der im Dezember angekündigte kommerzielle Support für das OpenJDK unter Windows soll bald erste Früchte tragen: In den kommenden Wochen will Red Hat das OpenJDK als Windows-Installationspaket veröffentlichen. Dabei soll die freie Java-Web-Start-Implementierung IcedTea-Web Teil der OpenJDK-Distribution auf Windows werden.

Weitere Details lassen sich der offiziellen Pressemitteilung von Red Hat entnehmen. (rme)