zurück zum Artikel

Java Store: Anwendungen via PayPal bezahlen

Auf der diese Woche tagenden Entwicklerkonferenz PayPal X Innovate 2009 hat Sun eine Partnerschaft mit der eBay-Tochter PayPal für den Java Store [1] angekündigt. Mit dem Online-Bezahlservice sollen sich die auf dem Java Store angebotenen Applikationen bezahlen lassen. Suns auf der JavaOne im Juni angekündigte Online-Shop für Java- und JavaFX-Anwendungen ist derzeit noch im kostenlosen Beta-Stadium. Es ist aber mit einer zeitnahen Öffnung [2] zunächst für den US-amerikanischen Markt zu rechnen. Der Start außerhalb der Vereinigten Staaten ist für 2010 angekündigt.

Sun sieht für den Java Store ein Potenzial von weltweit 800 Millionen Anwendungen. Durch die Anbindung an PayPals Adaptive Payment API von PayPal möchte der Verwalter der Java-Sprache einen vereinfachten Bezahlvorgang bereitstellen, mit dem ein Käufer einer Applikation auf den "Bezahlen"-Button klickt, ohne den Java Store verlassen zu müssen. Der Entwickler, der die Anwendung in den Java Store eingestellt hat, bekommt den Umsatz – 70 Prozent – in der Folge auf sein PayPal-Konto verbucht. Die Applikationen sollen von knapp 2 bis 200 US-Dollar kosten.

Siehe dazu auch:

(ane [5])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-849478

Links in diesem Artikel:
[1] http://java.com/en/download/faq/javastore.xml
[2] https://www.heise.de/meldung/Start-des-Java-Store-steht-kurz-bevor-848391.html
[3] https://www.heise.de/meldung/PayPal-unterstuetzt-Entwickler-mit-neuen-APIs-798471.html
[4] https://www.heise.de/meldung/PayPal-eroeffnet-Plattform-fuer-Entwickler-848621.html
[5] mailto:ane@heise.de