JavaScript: Ember 2.10 enthält Glimmer 2

Nachdem die neue Rendering Engine es knapp nicht mehr in Version 2.9 geschafft hatte, ist sie nun Bestandteil von Ember 2.10. Trotz massiver Anpassungen soll das neue Release weitgehend rückwärtskompatibel sein.

 –  1 Kommentare
JavaScript: Ember 2.10 enthält Glimmer 2

Das Ember-Team kann endlich die Integration der Rendering-Engine Glimmer 2 in die stabile 2.10-Version des Webframeworks melden. Während der Alpha- und Betaphase von Ember 2.9 war sie darin bereits enthalten, aber die Macher nahmen sie für das Release doch wieder heraus. Grund waren zu viele offene Issues und Inkompatibilitäten mit vorhandenen Anwendungen, auch wenn einige Community Sites wie Ember Observer und Ember Addons sogar im Produktivbetrieb stabil mit Glimmer 2 liefen.

Glimmer 2 ist eine von Grund auf neu geschriebene Rendering-Engine, die im ersten Schritt die Performance des Webframeworks verbessern soll. Für Entwickler ändert sich damit zunächst nichts. Mittelfristig soll sie aber neue Features ermöglichen. Um sie sauber in Ember zu integrieren, waren offensichtlich zahlreiche Anpassungen unter der Haube notwendig. Dennoch soll sie als Drop-in Replacement die alte Engine nahtlos ersetzen und rückwärtskompatibel für nahezu alle Ember-Nutzer sein.

Eine weitere nennenswerte Neuerung ist der Einsatz des Schlüssel-Werte-Speichers WeakMap zum Verwalten von Objektmetadaten, sofern der verwendete Browser die Funktion kennt. Außerdem gibt es einige Bugfixes und kleinere Änderungen. Für das parallel als Betaversion erschienene Ember 2.11 sind keine neuen Features geplant, aber ein paar wenige Anpassungen.

Weitere Deatils zu Ember 2.10 finden sich im Blogbeitrag. Neben den erwähnten Ember 2.10 und der Beta von Ember 2.11 steht auf der Builds-Seite die LTS-Version 2.8.3 (Long Term Support) zum Herunterladen bereit. (rme)