JavaScript: Ember 2.12 optimiert den Umgang mit Factories

Eine neue öffentliche API soll die Performance beim Erstellen von Factories verbessern. Außerdem wird Version 2.12 Ember 2.8 als Long-Term-Support-Variante ablösen.

 –  0 Kommentare
JavaScript Ember 2.12 optimiert den Umgang mit Factories
Anzeige

Das Ember-Team hat die Version 2.12 des Webframeworks veröffentlicht, die in sechs Wochen das bisherige LTS-Release (Long-Term Support) mit der Nummer 2.8 ablösen wird. Die Releasezyklen inklusive der vorgesehenen LTS-Varianten sind in der Roadmap klar definiert: Ein Zyklus dauert planmäßig sechs Wochen, und jeder vierte Release erhält den LTS-Status. Letztere werden 36 Wochen mit kritischen Bugfixes und 60 Wochen mit Security-Patches versorgt. LTS-Varianten hatte das Team erst im April 2016 mit Version 2.4 eingeführt.

Ember 2.12 bringt aus technischer Sicht vor allem eine wichtige Neuerung: Alle ApplicationInstance-Instanzen erhalten die factoryFor-Methode. Die API ersetzt den Aufruf von _lookupFactory. Das dient vor allem einer Performance, da das Erstellen von Factories bisher aufgeteilt war. Für Ember 2.13 plant das Team Optimierungen der Dependency Injection, indem das System die entsprechenden Injections beim Instanziieren der Objekte durch create übergibt.

Anzeige

Der Aufruf _lookupFactory gilt damit künftig als deprecated (überholt). Wer entsprechende Add-ons anbietet, die auf die API zugreifen, kann ember-factory-for-polyfill für Add-ons ab Ember 2.3 beziehungsweise ember-getowner-polyfill für Erweiterungen ab Ember 1.10 verwenden. Weitere Details und zusätzliche Deprecations finden sich im Ember-Blog. Ember 2.12 sowie die Beta von Version 2.13 stehen auf der offiziellen Build-Seite zum Herunterladen bereit. (rme)

Anzeige