Menü
Developer

JavaScript-Framework Famo.us generell verfügbar

Das lange nur einem begrenzten Kreis zugängliche JavaScript-Framework Famo.us kann nun jeder Entwickler selbst ausprobieren. Es will durch flüssigere Animationen gegen AngularJS und andere Frameworks bestehen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag

Die Entwickler des JavaScript-Frameworks Famo.us setzen ihre Versprechungen von vor rund drei Wochen in die Tat um und haben es nun generell verfügbar gemacht. Lange Zeit war der Zugriff der Software allein ausgewähltem Klientel möglich, seit Mitte April lief eine öffentliche, wenn auch zugangsbeschränkte Beta-Phase, die nun aufgehoben ist.

Famo.us soll sich zum Erstellen interaktiver Webanwendungen in JavaScript und HTML5 mit hohem Funktionsanfang und besonderem Blick auf flüssige Animationen nutzen lassen, die auf allen Plattformen einen nativen Eindruck vermitteln. Das zielt natürlich vorrangig auf mobile Apps. Kernstück des Frameworks ist wohl seine Rendering Engine, da viele der mit Webtechniken umgesetzten Cross-Plattform-Anwendungen bisher wohl vor allem an schlechten Animationen kranken. Das Angebot ist derzeit speziell auf die Entwicklung für die Zielsysteme iOS 6 und Android 4.3 (und jeweils neuere Versionen der Systeme) zugeschnitten, Support für weitere Plattformen soll jedoch folgen.

Nun ist außerdem die versprochene AngularJS-Unterstützung fertig. AngularJS stellt ein clientseitiges MVC-Framework (Model View Controller) zur Verfügung, kann aber nicht vergleichbar mit den für Famo.us propagierten Animationsmöglichkeiten und dem besonderen Support für mobile Anwendungen aufwarten. Hier kommt die AngularJS-Unterstützung von Famo.us ins Spiel, bei der die View-Komponente von AngularJS durch Famo.us selbst ausgetauscht wird. Die Integration mit anderen bekannten JavaScript-Frameworks wie Backbone, Ember, Facebook React und Meteor steht auf dem Fahrplan zur weiteren Entwicklung.

In Famo.us sollen unter anderem Komponenten zum 3D Rendering, zur Multi-Screen-Anwendung und zur Gestenerkennung zum Einsatz kommen.

Im Zuge der Freigabe des Frameworks steht jetzt auch die "Famo.us University" jedem offen. Dabei handelt es sich um eine Website mit kostenlosen Lektionen zum Einstieg in die Entwicklung mit Famo.us.

Siehe dazu auf heise Developer:

(ane)