Menü
Developer

JavaScript: Mocha.js 6.0 verabschiedet sich von Node.js 4.x

Neben dem Wegfall des alten Node.js-Releases bringt Mocha.js in der neuen Version Änderungen auf der Kommandozeile mit.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
JavaScript: Mocha.js 6.0 verabschiedet sich von Node.js 4.x

(Bild: Blackboard/Shutterstock.com)

Mocha ist in Version 6.0 erschienen. Das Testing-Framework für JavaScript, das sowohl auf Node.js als auch im Browser läuft, bringt in der sechsten Hauptversion neben einigen Erweiterungen auch eine Reihe von Breaking Changes mit. Demnach stoppt das Framework nun den Support für die Laufzeitumgebung Node.js der Versionen 4.x und ändert auch einige Kommandozeilenbefehle ab. Dazu kommen Bugfixes und kleinere Ergänzungen.

In der neuen Mocha-Version können Entwickler --grep und --fgrepp nicht mehr zusammen nutzen, es kommt zu einer Fehlermeldung. Bislang hat Mocha in solchen Fällen --grep einfach ignoriert. Darüber hinaus fällt --compilers in Mocha 6.0 weg. Ein Verwenden führt auch hier zu einem Fehler und Mocha gibt weiterführende Informationen aus. Außerdem ist -d kein Synonym für --debug mehr, zum jetzigen Zeitpunkt ignoriert das Framework den Einsatz von -d einfach.

Aber es gibt auch Neuerungen: Mocha unterstützt jetzt Config--Dateien und damit auch RC-Dateien der Formate JS, JSON, YAML oder package.json. Dadurch sind auch .mocharc.js, .mocharc.json, mocharc.yaml und .morcharc.yml valide Dateinamen und werden automatisch geladen. Darüber hinaus gibt es einen Support für Node/V8-Flags.

Eine vollständige Liste der Neuerungen findet sich in den Release Notes. Das Framework ist auf GitHub verfügbar.

Mehr dazu auf heise Developer & heise+:

(bbo)