Menü
Developer

JavaScript: Testframework Mocha feiert dritte Hauptversion

Verbesserungen in der Report-Darstellung, im Umgang mit asynchronen Tests und Hooks sowie mit grep sollen das Testen unter Node.js und im Browser erleichtern.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
JavaScript: Testframework Mocha feiert dritte Hauptversion

Auf GitHub ist nun die mittlerweile dritte Hauptversion des unter der MIT-Lizenz geschützten JavaScript-Testframeworks Mocha zu finden. Den Sprung auf Version 3.0 machen eine Reihe von Breaking Changes nötig. So kann Mocha beispielsweise nicht länger mit Node.js 0.8 oder dem Paketmanager component zusammenarbeiten und lässt sich nicht mit npm-Versionen unter 1.4.0 installieren.

Damit Mocha wieder in Umgebungen funktioniert, die nicht mit Date.prototype.toISOString() und JSON umgehen können oder eine nicht standardmäßige JSON-Implementierung umfassen, haben die Entwickler die Kompatibilität zu ES3 wiederhergestellt. Außerdem wurde ESLint auf Version 2 aktualisiert und die Produktionsabhängigkeiten erneuert, um Sicherheitsbedenken nachzugehen.

Nutzer des Frameworks können nun regulären Ausdrücken ähnliche Strings in --grep und dem grep-Abfragestring des Browsers sowie this.skip() in asynchronen Tests und Hooks verwenden. Sollten Testauflösungsmethoden überspezifiziert sein oder einem Test beziehungsweiser einer Suite ein Titel fehlen, wirft Mocha nach dem Update nützlichere Exceptions. Kommt der Dot-Reporter zum Einsatz, zeigt er noch laufende und nicht erfolgreiche Tests nun mit , beziehungsweise ! an. Details lassen sich im Changelog nachlesen. (jul)