Menü
Developer

JavaScript: jQuery 3.4 markiert den Übergang zu Version 4.0

Das wohl letzte Punkt-Release der JavaScript-Bibliothek bringt vor allem Verbesserungen mit sich, während die Macher sich auf jQuery 4.0 vorbereiten.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 4 Beiträge
JavaScript: jQuery 3.4 markiert den Übergang zu Version 4.0

Über ein Jahr nach der Veröffentlichung von jQuery 3.3 legen die Macher nun Version 3.4 vor. Die Neuerungen halten sich verglichen zum Zeitrahmen in Grenzen, zumal das Release wohl das letzte der 3.x-Serie sein wird. Als Vorbereitung auf die nächste Hauptversion gelten in jQuery 3.4 einige Elemente als überholt (deprecated), die in 4.0 entfallen sollen.

Für die aktuelle Version haben die Entwickler unter anderem die Performance in .width und .height verbessert. Das Lesen oder Schreiben der Maßangaben konnte zuvor dazu führen, dass der Browser das Layout häufiger als benötigt berechnet, was nun für alle Browser bis auf den Internet Explorer behoben ist.

Bei den Bugfixes ist eine behobene Schwachstelle erwähnenswert: Eine nichtbereinigte Quelle, die eine enumerable __proto__-Property in der Methode jQuery.extend(true, {}, ...) verwendet, konnte potenziell das native Object.prototype erweitern. Auch eher als Fehlerbehebung zu werten ist, dass jQuery nun die Attribute nonce und nomodule auswertet, die die vorherigen Versionen ignoriert haben. Außerdem haben die Macher das Verhalten von Radio-Buttons korrigiert, sodass der Event-Handler den korrekten Status enthält.

In Version 4.0 soll jQuery ohne die Sizzle Selector Engine auskommen, da viele der Selektoren Bestandteil aktueller Browser sind. Aus dem Grund gelten :first, :last, :eq, :even, :odd, :lt, :gt und :nth bereits in Version 3.4 als überholt. Die positionsbasierten Methoden wie .first, .last und .eq bleiben jedoch erhalten.

Bei Entwicklern erfreut sich jQuery wohl weiterhin großer Beliebtheit, wie unter anderem die jüngste Stack-Overflow-Entwicklerumfrage zeigt, bei der die JavaScript-Bibliothek im Bereich "Tools und Technologien" im oberen Bereich platziert ist. Auf der anderen Seite haben in den vergangenen Monaten mit Ember und Bootstrap prominente Frameworks den Abschied von jQuery vorbereitet.

Weitere Details lassen sich dem jQuery-Blog entnehmen. Das aktuelle Release ist über das Content Delivery Network von jQuery verfügbar und lässt sich alternativ mit dem Paketmanager npm über npm install jquery@3.4.0 beziehen. (rme)