Menü

JetBrains mit dem nächsten Streich: Updates für GoLand und PHPStorm

Nach dem ersten großen Rutsch an Updates liefert JetBrains nun auch die 2019.2-Versionen für die Entwicklungsumgebungen GoLand und PHPStorm aus.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 53 Beiträge
Von

Der tschechische Toolhersteller JetBrains knüpft mit den Aktualisierungen für die Entwicklungsumgebungen GoLand und PHPStorm an die bisherigen Updates der anderen IDEs (Integrated Development Environment) auf Version 2019.2 an. Während PHPStorm sich bereits auf kommende Neuerungen der vermutlich Ende November erscheinenden PHP-Version 7.4 stürzt, hat GoLand Änderungen am Debugger sowie Funktionen aus dem kommenden Go 1.13 im Gepäck.

Verläuft alles nach Plan, erscheint Ende November mit PHP 7.4 eine neue Version der Programmiersprache. Wie bei IDEs aus dem Hause JetBrains häufig der Fall, wandern Features des kommenden Releases bereits jetzt in die Entwicklungsumgebung. Dazu zählt mit Typed Properties wohl eines der am meisten erwarteten Feature von PHP. Neue Inspections sollen Type Violations anzeigen und Nutzer können mit dem Quickfix Add declared type for the field ihren Code updaten. PHPStorm soll den Type dann automatisch auf Basis der PHPDoc, dem Standardwert oder der Deklaration eines Argument-Type in einem Constructor erkennen.

Darüber hinaus bietet PHPStorm 2019.2 eine Funktion, die helfen soll, Codedopplungen schnell erkennen und vermeiden zu können. Die IDE markiert identische Codeblöcke nun automatisch, sodass Entwickler direkt über sie stolpern sollten. Entwickler können die Funktion auf ihre Bedürfnisse anpassen und auch gesamte Projekte damit inspizieren.

Eine vollständige Liste der Neuerungen bietet der Jetbrains-Blog.

Ähnlich wie bei PHP haben die Entwickler von JetBrains auch für Go einige Neuerungen der kommenden Version integriert, die den Umstieg auf Go 2 einläuten soll. Dazu zählen unter anderem die Unterstützung von Number Literals sowie die Möglichkeit, signierte Integer als Shift Counts zu verwenden. Beide Änderungen sind nun in GoLand verfügbar, die Konsole soll Entwickler auf etwaige Fehler hinweisen.

Zusätzlich hat JetBrains einige Verbesserungen am Debugger ausgeliefert. Er soll jetzt die Ergebnisse von String()-, Error()- und DebugString()-Implementierungen im Variables-Fenster anzeigen. Außerdem sollen die Werte von .time.Time, time.Duration und net.IP in einem für Menschen lesbaren Format ausgegeben werden. Entwickler können außerdem auswählen, in welchem Format Integer-Variablen im Debugger angezeigt werden sollen.

Auch für GoLand hat der JetBrains-Blog alle Änderungen im Detail aufgeführt.

Mehr zu den 2019.2-Versionen der JetBrains IDEs auf heise Developer:

(bbo)