JetBrains reicht Kotlin/Native-Plug-in für AppCode nach

Entwicklern, die Kotlin/Native und Swift beziehungsweise Objective-C gemeinsam in Projekten nutzen wollen, soll das neue Plug-in den Einsatz der auf Apple-Plattformen ausgerichteten IDE AppCode ermöglichen.

 –  0 Kommentare
Kotlin/Native zielt auf erste Embedded-Plattform

Der Toolhersteller JetBrains hat mit Kotlin/Native eine native Multi-Plattform-Implementierung der Programmiersprache vorgelegt, die vor allem auch auf die iOS-Plattform abzielt – aufgrund der dort fehlenden JVM. Dafür bietet Kotlin/Native seit Version 0.5 erweiterte Interoperabilität mit Swift und Objective-C. Nun reagiert JetBrains auf die Wünsche von Entwicklern, für gemeinsame Projekte mit Kotlin/Native und Swift/Objective-C auch die auf macOS und iOS zugeschnittene Programmierumgebung AppCode nutzen zu können. Für erste Tests mit AppCode 2108.1.1 steht ab sofort ein Kotlin/Native-Plug-in zur Verfügung.

Kotlin/Native-Projekt im AppCode-Simulator. (Bild: JetBrains)

Dank der umfassenden Interoperabilität von Kotlin/Native können Entwickler auf bereits von Apple bereitgestellte Objective-C APIs zurückgreifen. Das AppCode-Plug-in macht die zugehörige Dokumentation sogar direkt innerhalb der IDE zugänglich. Um das Anlegen eines neuen Projekts einfacher zu gestalten, stehen verschiedene Templates für iOS und macOS parat. Denn bevor ein Kotlin/Native-Projekt mit XCode kompiliert werden kann, muss das für Kotlin/Native-Code erforderliche Build-Tool Gradle aufgerufen werden. Das notwendige Scripting kann nach Einschätzung von JetBrains ohne die Templates durchaus "tricky" sein. Build und Launch des Projekts im Simulator gelingen anschließend auf Knopfdruck.

Wie das Ende 2017 vorgestellte Plug-in für CLion baut auch das neue Kotlin/Native-Plug-in auf dem für IntelliJ IDEA auf und bietet die daher bekannten Funktionen, mit denen sich Entwickler Einblick in den Code verschaffen können – unter anderen für Code Inspection und Refactoring. Tests können in AppCode über das kotlin.test-Framework eingebunden werden. Vom Einsatz in Produktivumgebungen rät JetBrains gegenwärtig ausdrücklich ab, da sich Kotlin/Native wie auch das Plug-in noch in der aktiven Entwicklung befinden und lediglich als Sneak Preview einen ersten Ausblick geben sollen. (map)