Menü
Developer

Smartphone-Systeme: Jolla entlässt Sailfish SDK 2.0 aus der Betaphase

Die Entwicklungsumgebung zum gleichnamigen Smartphone-Betriebssystem bietet integriertes Debugging und Emulatoren für unterschiedliche OS-Versionen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 16 Beiträge

Mit Sailfish 3 möchte Jolla auf die großen Smartphone-System aufholen.

(Bild: Jolla)

Die Entwickler des finnischen Betriebssystemanbieters Jolla haben die als stabil gekennzeichnete Version 2.0 ihres Sailfish Software Development Kit (SDK) vorgelegt. Nach Einschätzung des Teams habe die Entwicklungsumgebung den erforderlichen Reifegrad erreicht, um die Betaphase abzuschließen. Das SDK ist auf die App-Programmierung für das seit Ende vergangenen Jahres in Version 3 vorliegenden alternativen Smartphone-Betriebssystems Sailfish ausgelegt. Das neue Release des SDKs bietet neben integriertem Debugging nun die Möglichkeit, verschiedene Sailfish-Emulatoren passend zur jeweils angepeilten OS-Version zu installieren.

Entwicklern steht das SDK auf den Plattformen Linux, Windows und macOS zur Verfügung, um Applikationen für Sailfish zu bauen. Dank der erweiterten Emulatorauswahl lassen sich die Apps gezielt für verschiedene Sailfish-OS-Versionen anpassen und testen – bei Bedarf auch für mehrere gleichzeitig. Zur Fehlersuche können Entwickler nun direkt im Qt-Creator-Frontend auf die integrierten Debugging-Tools zugreifen.

Über das Sailfish SDK 2.0 können Entwickler verschiedene OS-Versionen anpeilen.

(Bild: Jolla)

Darüber hinaus erlaubt QmlLive, UI-Änderungen zu testen, ohne die App rekompilieren zu müssen. Das Sailfish SDK 2.0 bietet außerdem erweiterte Optionen zum Erstellen von Lokalisierungen für Apps. Für die nächsten anstehenden Releases haben sich die Jolla-Entwickler vorgenommen, Probleme beim Bau komplizierterer Packages zu beseitigen, die Compilier-Geschwindigkeit zu verbessern und ein CLI hinzuzufügen, mit dem sich Packages auch ohne die IDE bauen lassen.

Weitere Informationen zu den Verbesserungen und neuen Funktionen von Sailfish SDK 2.0 finden sich im Blog-Beitrag zur Veröffentlichung sowie in den Release Notes. (map)