KI-basiertes Monkey-Testing mit ReTest 1.0

Das bereits auf mehreren Konferenzen vorgestellte Testwerkzeug ReTest liegt nun in Version 1.0 vor. Eine Open-Source-Variante soll später im Jahr folgen.

 –  0 Kommentare
KI-basiertes Monkey-Testing mit ReTest 1.0

Das Karlsruhe Start-up-Unternehmen ReTest hat sich auf die Fahnen geschrieben, Künstliche Intelligenz (KI) ins Testing von Software zu bringen. Dazu setzt es auf einen Ansatz, der mehr einer Versionsverwaltung für die GUI als herkömmlichen Tests gleicht. Die Version 1.0 des gleichnamigen Testtools für Java-Swing-Oberflächen steht ab sofort zum Download bereit.

Das Tool implementiert unter anderem einen Monkey-Testing-Ansatz, wobei der Monkey (genannt Surili nach der Affenart auf der Insel Java) künstlich intelligent ist und von Nutzern mittels Capturing trainiert werden kann. Zentral ist hier das sogenannte Difference Testing, bei dem der aktuelle Zustand der Softwareoberfläche automatisch erfasst wird und nach jedem Testdurchgang Abweichungen der Software zu diesem Zustand angezeigt werden. Diese Änderungen lasse sich dann ähnlich wie bei einem Versionsverwaltungssystem automatisch übernehmen oder dauerhaft ignorieren.

ReTest ist aus einem Forschungsprojekt an der Universität des Saarlandes entstanden. Der Prototyp wurde in über zwei Jahren zusammen mit Pilotkunden zu einem Produkt ausgebaut und kann nun als Demo-Version installiert werden. Eine Open-Source-Version ist geplant und soll bis circa September auf GitHub bereitgestellt werden. (ane)