Khronos Group veröffentlicht SYCL 1.2

Der Standard ist eine unter heterogenen Prozessoren nutzbare Programmiersprache, die beim schreiben von C++-Programmen als Abstraktionsschicht für OpenCL fungiert.

 –  0 Kommentare
Kronos Group veröffentlicht SYCL 1.2

Die Khronos Group hat die Version 1.2 des SYCL-Standards (ausgesprochen: "sickle") veröffentlicht. Dieser eher unbekannte Standard des Industriekonsortiums ist eine unter heterogenen Prozessoren nutzbare Programmiersprache, die als Abstraktionsschicht für OpenCL (Open Compute Language) dienen soll, während man C++-Code schreibt. SYCL will also OpenCL nach C++ bringen.

SYCL 1.2 unterstützt OpenCL 1.2 und lässt sich nun mit mehr C++11-Compilern nutzen. Der Standard setzt auf C++11 und C++14 auf, kann aber auch in rudimentärem Rahmen auch schon mit den für C++17 vorgesehenen parallelen STL-Features (Standard Template Library) umgehen. SYCL basiert des Weiteren auf SPIR 1.2 (Standard Portable Intermediate Representation), die Zukunft wird aber bei OpenCL 2.1 und dem neuen SPIR-V-Standard liegen.

Der OpenCL-Standard definiert Schnittstellen zur Parallelprogrammierung von Anwendungen, die auf unterschiedlichen, aber OpenCL-kompatiblen Prozessoren laufen. OpenCL soll die Rechenleistung von Grafikprozessoren zusätzlich zur 2D- oder 3D-Grafikbeschleunigung auch für andere, allgemeine Applikationen ausnutzen, indem es die Berechnungen auf mehrere Grafikprozessoren und CPUs verteilt. (ane)