Menü
Developer

Kibana 4 mit neuem Visualisierungsframework ausgestattet

Die im Browser laufende Analyse- und Visualisierungsplattform für die Elasticsearch-Such-Engine steht in einer neuen Hauptversion zur Verfügung. Sie ist unter anderem neu strukturiert und soll übersichtlicher und einfacher zu bedienen sein.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Kibana 4 mit neuem Visualisierungsframework ausgestattet

(Bild: Elasticsearch )

Um in Elasticsearch-Indizes gespeicherte Daten durchsuchen, ansehen und analysieren zu können, steht Nutzern die Kibana-Plattform zur Verfügung. Ihre Entwickler haben jetzt die Verfügbarkeit von Version 4.0 bekanntgegeben, in der die offensichtlichste Änderung wohl die neue Aufteilung in drei Unterseiten sein dürfte. Unter Discover lassen sich Indizes wie gewohnt suchen, wobei sich hier nun außer der Lucene Query String Syntax auch Elasticsearch-JSON-Abfragen nutzen lassen.

Eine weitere Neuerung ist im Unterbau der Visualisierungsoption zu finden: Hier kommt nun ein neues Framework zum Einsatz, damit es Nutzern fortan unter anderem möglich ist, Kardinalskalen für ihre Diagramme einsetzen zu können. Daten, die einer Visualisierung zugrunde liegen, sollen nun auch per Buttonklick angesehen werden können. Zudem haben die Enwtickler eine Option zum Exportieren der Daten hinter einem Diagramm als *.csv-Datei eingebaut, damit man sie auch anderweitig weiterverwenden kann.

Dashboards, die verschiedene Visualisierungen und ähnliches anzeigen, sollen in Kibana 4.0 einfacher zu erstellen und zu pflegen sein. Einzelne Elemente lassen sich auf dem Visualisierungsbildschirm erstellen und an unterschiedlichen Stellen einsetzen. Darüber hinaus kann man auch Übersichten erstellen, die Visualisierungen verschiedener Indizes umfassen.

Genauere Informationen lassen sich der Ankündigung entnehmen. Dort kann man auch nachlesen, was bei der Migration vom ersten Release Candidate zu beachten ist. (jul)