Menü
Developer

LLVM: Erster Blick auf LLDB für Windows

Damit zukünftig auch Windows-Nutzer mit Clang generierte Programme debuggen können, arbeitet das LLVM-Projekt daran, LLDB für Microsofts Betriebssystem aufzubereiten. Grundlegende Funktionen lassen sich bereits ausprobieren.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 2 Beiträge
LLVM: LLDB bald auch für Windows

Die Entwickler hinter dem Compiler-Infrastruktur-Projekt LLVM haben sich in den vergangenen sechs Monaten damit beschäftigt, den Debugger LLDB für den Einsatz unter Windows vorzubereiten. Da die grundlegenden Arbeiten nun so weit abgeschlossen seien und die Baseline als funktionsfähig angesehen wird, laden sie Windows-Nutzer dazu ein, ihn schon einmal auszuprobieren und die Arbeiten durch Feedback zu unterstützen.

LLDB soll im Kontext des Microsoft-Betriebssystems interessant sein, da andere Debugger wie GDB, WinDBG oder der in Visual Studio integrierte nicht in der Lage seien, mit Informationen der jeweils anderen umzugehen. So könne Visual Studio und WinDBG etwa nichts mit den von Clang generierten DWARF-Debug-Informationen anfangen – GDB hätte damit zwar kein Problem, verstehe aber weder Microsofts C++ ABI noch das Debug Information Format. LLDB soll beides beigebracht werden.

Der momentane Stand funktioniert wohl mit einfachen Programmdateien, worunter die Entwickler 32-Bit-Programme ohne geteilte Bibliotheken verstehen, die nur einen Thread nutzen, mit Clang und LLD erstellt wurden und DWARF-Informationen aufweisen. In nächster Zeit will man unter anderem daran arbeiten, LLDB unter Windows auch für Anwendungen mit mehreren Threads nutzbar zu machen, x64-Binaries und PDB zu unterstützen, eine Integration für Visual Studio bereitzustellen und Funktionen zum Remote Debugging oder Steppen durch geteilte Bibliotheken zu entwickeln. (jul)