LLVM/Swift: Chris Lattner kommt bei Googles KI-Abteilung unter

Nach einem kurzen Zwischenstopp bei Tesla will sich der Ex-Apple-Mitarbeiter, der hinter Projekten wie der Compiler-Infrastruktur LLVM und der Programmiersprache Swift steckt, nun bei Google Brain mit künstlicher Intelligenz befassen.

 –  13 Kommentare
LLVM/Swift: Chris Lattner kommt bei Google unter

Nicht ganz zwei Monate nachdem er sich wieder auf Jobsuche begeben hat, ist Chris Lattner nun Teil des Google-Brain-Teams. Lattner verkündete die Neuigkeit auf Twitter und gab an, künstliche Intelligenz in der neuen Position zugänglicher machen zu wollen. Nähere Details gibt es derzeit nicht, allerdings weiß der Informationsdienst Bloomberg zu berichten, dass Lattner sich bei Google wohl TensorFlow widmen soll. Dabei handelt es sich um die quelloffene Machine-Learning-Bibliothek des Unternehmens, die im Februar 2017 ihr erstes Major Release feiern konnte.

Erfahrungen mit Machine Learning konnte Lattner bereits in seiner letzten, mit knapp fünf Monaten eher kurzen Anstellung als VP Autopilot Software beim US-amerikanischen Autohersteller Tesla machen, wo er ein Team leitete, das unter anderem mit diesem Thema zu tun hatte. Im Juni gab er seinen Austritt aus dem Unternehmen mit den Worten bekannt, dass er und Tesla nicht gut zusammenpassen würden.

Davor war Lattner seit 2005 in verschiedenen Positionen bei Apple tätig. Dort sollte er nach der Universität zunächst weiter an der Compiler-Infrastruktur LLVM arbeiten, die er mit ins Leben gerufen hatte. In den darauf folgenden Jahren entwickelte er unter anderem das Compiler-Frontend Clang und startete 2010 die Arbeiten an Apples Programmiersprache Swift.

Siehe dazu auf heise Developer: