Menü

Linux Foundation nimmt Datapractices.org als neues Projekt auf

Unter dem Dach der Linux Foundation soll das Projekt Lehrmaterialien zu Best Practises und der Teamarbeit mit Daten verbreiten und frei zugänglich machen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

(Bild: The Linux Foundation)

Von

Die Voraussetzungen für mehr Kompetenz im Umgang mit Daten zu schaffen, ist das erklärte Ziel von Datapractices.org. Das vom als gemeinnützig eingestuften Unternehmen data.world ursprünglich als "Manifesto for Data Practices" angelegte Projekt richtet sich gleichermaßen an Data Scientists, Data Manager und Unternehmensevangelisten wie an Neueinsteiger. Lehrmaterialien und Best Practises für den Umgang mit Daten sollen künftig im Rahmen eines Projektes unter dem Dach der Linux Foundation verbreitet werden, um eine noch größere Community zu erreichen und in die Weiterentwicklung einzubinden, erklärt Brett Hurt, Mitgründer und CEO von data.world.

Wie im ursprünglichen Manifest definiert, verfolgt Datapractices.org einen kooperativen Ansatz beim Festlegen und bei der Verfeinerung von Best Practices für Daten. Die entwickelten Vorgehensweisen sowie die begleitenden Schulungsunterlagen sollen Anwendern Hilfestellung leisten, eigene Praktiken für die Datenteamarbeit zu erarbeiten, die nicht nur effektiv und nach dem Stand der Technik funktionieren, sondern sich außerdem an ethischen Werten und Prinzipien orientieren. "Wir hoffen, dass unsere Zusammenarbeit mit der Linux Foundation es uns ermöglicht, unser relevantes Fachwissen in die Branche einzubringen und die Entwicklung der Datenpraktiken voranzutreiben – insbesondere auch im Hinblick auf den Einsatz von Open Data", erläutert Patrick McGarry, Director of Community bei data.world.

Weitergehende Informationen zum Projekt finden sich in der Ankündigung der Linux Foundation sowie im ergänzenden Q&A-Beitrag. (map)