Menü
Developer

M2M-Initiative bei Eclipse macht Fortschritte

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Während an anderer Stelle darüber diskutiert wird, ob die Eclipse IDE eher tot oder lebendig ist, scheint es mit der Initiative für Machine-to-Machine-Kommunikation der Eclipse Foundation gut zu laufen. Nicht nur ist die Eclipse M2M Working Group jetzt mit IBH Systems um einen Mitstreiter reicher, es stehen auch vier neue Projekte bereit, über deren Beitritt zur Community demnächst entschieden werden soll.

Ponte, SCADA, Concierge und Kura heißen die neuen Kandidaten. Bei Ponte handelt es sich wohl um ein Framework zum Lesen und Schreiben von Daten von Sensoren und Stellgliedern mit M2M-Protokollen, wobei auch Möglichkeiten zum Konvertieren und Austauschen zwischen Protokollen wie MQTT und CoAP vorgesehen sind. Eclipse SCADA, ein Projekt, das die Mitarbeiter des neuen Working-Group-Mitglieds gründeten, ist die quelloffene Implementierung eines Systems zur Überwachung, Steuerung und Datenerfassung (Supervisory Control And Data Acquisition). In Concierge sollen die OSGi-Kernspezifikationen implementiert werden. Geplant ist, bei der Größe der schlussendlichen JAR-Datei 400 Kilobyte nicht zu überschreiten, um das Projekt auch auf Geräten mit geringen Ressourcen verwenden zu können. Kura stellt eine Anwendungs-Framework für M2M Service Gateways dar, das Java-Entwickler mit allgemeine Funktionen wie I/O-Zugriff und Netzwerkkonfigurationen für M2M-Anwendungen versorgen soll.

Bisher sind die drei Projekte Mihini, Paho und Koneki Teil der M2M-Community bei Eclipse. Die für Lua entwickelte IDE des Koneki-Projekts konnte im Rahmen der Veröffentlichung von Eclipse Kepler ihr erstes Major Release feiern und auch in den übrigen gab es einige Ergänzungen.

Die M2M Working Group ist ein Zusammenschluss von Unternehmen und Organisationen, die unter dem Dach der Eclipse Foundation quelloffene Protokolle, Frameworks und Werkzeuge zum Entwickeln von Software aus dem M2M-Bereich ausarbeiten. Mitglieder sind, neben dem Neuzugang IBH Systems, Axeda, Eurotech, IBM und Sierra Wireless. (jul)