M³-Konferenz zu Machine Learning: Call for Papers hat begonnen

Die zweite Auflage der Minds Mastering Machines [M³] London findet vom 15. bis 17. Oktober 2018 statt. Ab sofort können sich Experten mit englischsprachigen Vortragsvorschlägen bewerben.

heise-Angebot  –  0 Kommentare
M³-Konferenz zu Machine Learning: Call for Papers gestartet
Anzeige

Vom 15. bis 17. Oktober findet in London die zweite Auflage der Fachkonferenz Minds Mastering Machines [M³] statt. Die Premiere der von heise Developer zusammen mit The Register organisierten Veranstaltung zog im vergangenen Jahr 250 Besucher an. Die Konferenz zum Thema Machine Learning (ML) richtet sich vor allem an Softwareentwickler- und Architekten, Data Scientists sowie Projektleiter. Sie bringt wie die deutsche Minds Mastering Machines, die heise Developer zusammen mit iX und dpunkt.verlag im April in Heidelberg ausrichtet, Vorträge abseits des Hypes für diejenigen, die in ihrer täglichen Arbeit Methoden des Machine Learning beziehungsweise der künstlichen Intelligenz einsetzen.

Erneut sollen die zahlreichen ML-Frameworks wie TensorFlow, Caffe/2, CNTK, Thenao und Torch eine wesentliche Rolle spielen. Daneben gilt das Augenmerk auch speziell auf Machine Learning ausgerichteter Hardware wie GPUs, CPUs und Komplettsystemen. Auch deren Programmierung mit Frameworks wie OpenCL, CUDA und ROCm dürften auf großes Interesse stoßen. Dabei sollen parallele Prozesse ebenso zur Sprache kommen wie das optimale Ausnutzen der unterschiedlichen Stärken.

Anzeige
Melanie Warrick, Senior Developer Advocate bei Google, hielt eine der beiden Keynotes auf der ersten M³.
Melanie Warrick, Senior Developer Advocate bei Google, hielt eine der beiden Keynotes auf der ersten M³.

Gewünscht sind zudem Tutorials und Fachvorträge zu Deep Learning, künstlichen neuronalen Netzen und diversen Algorithmen, die im Bereich Machine Learning zum Einsatz kommen. Auch die theoretischen Grundlagen sind gefragt. Darüber hinaus freuen sich die Veranstalter über Erfahrungsberichte. Wer einen Einblick von der Art der Vorträge bekommen möchte, die das Programmkomitee auswählt, kann einen Blick in das Programm der M³ 2017 oder der deutschen Minds Mastering Machines werfen.

Ab sofort können Experten ihre Vorschläge im Call for Papers einreichen. Gesucht sind englischsprachige Vorträge mit einer Länge von 45 oder 75 Minuten sowie ganztägige Workshops. Wer über den Verlauf der Konferenz informiert werden möchte, kann sich für den Newsletter eintragen oder den Veranstaltern auf Twitter folgen. (rme)

Anzeige