heise-Angebot

Machine Learning: Keynotes der Minds Mastering Machines offen zugänglich

Die Videos der beiden Keynotes von der Entwicklerkonferenz Minds Mastering Machines stehen allen Interessierten kostenfrei zur Verfügung.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge

Die Keynote zu Style Transfer verwandelt den Sprecher anhand des Musikvideos "Take on Me" in eine Comic-Figur.

Von
  • Rainald Menge-Sonnentag

Im Mai fand die zweite Auflage der Minds Mastering Machines (M3) in Mannheim statt. Die Veranstalter heise Developer, iX und der dpunkt.verlag haben die beiden Keynotes nun als kostenloses Video veröffentlicht. Die M3-Konferenz geht nächstes Jahr in die dritte Runde und mit den ML Essentials startet 2020 ein neues Format, das in insgesamt 18 Halbtages-Trainings mehr Tiefgang zu den einzelnen Themen mitbringt. Für die dreitägige Veranstaltung gilt noch bis zum 20.12. der Frühbucherrabatt mit vergünstigten Ticketpreisen.

Die Videos der diesjährigen Keynotes der M3 stehen ab sofort in der Rückschau allen Interessierten offen. Zusätzlich finden sich dort ausgewählte Vorträge der Minds Mastering Machines 2018 unter anderem über Deep Learning, Natural Language Processing und Ethik im Zusammenspiel mit künstlicher Intelligenz.

Der britische Spezialist für Analytik und Machine Learning Mark Whitehorn hat die diesjährige Konferenz mit seiner Keynote "Dark Data Is Your Friend" eröffnet, die er den gesammelten, aber ungenutzten Daten widmete. In seinem Vortrag hat er Beispiele für nützliches Dark Data aufgeführt und erklärt, warum die bisher häufig ignorierten Daten gerade für Machine-Learning-Anwendungen interessant sind. Die Zuhörer erfuhren zudem, wo sich die Analyse der Dark Data bisher als besonders ergiebig erwiesen hat.

Dark Data Is Your Friend: Die Kunst, versteckte Daten richtig zu lesen.

Die Keynote am zweiten Tag war informativ und unterhaltsam zugleich: Thomas Endres und Martin Förtsch von TNG Technology übertrugen unter dem Titel "Style Transfer – Wie neuronale Netze Kunst erzeugen" den Stil von Kunstwerken berühmter Maler wie Claude Monet und Pablo Picasso zunächst in Landschaftsaufnahmen und dann in Echtzeit in Videos. Betrachter können mit der Technik die Welt durch eine Virtual-Reality-Brille als Kunstwerk betrachten. Auch die Popkultur wurde zur Vorlage und der Sprecher verwandelte sich wie einst Morten Harket in eine Comicfigur.

Style Transfer: Der Vortragende am Pult verwandelt sich auf der Leinwand live anhand der Vorlage.

Das direkte Ausprobieren bleibt freilich den Konferenzteilnehmern vorbehalten, da das nun veröffentlichte Video nicht auf VR-Nutzer ausgelegt ist. Der Vortrag hat belegt, wie sich inzwischen Realität auch "live" mit Methoden des Machine Learning verfremden lässt. Ebendies war auch der Hintergrund des Projekts, drei Monate nach der M3 hat TNG Consulting Deep Fakes in Echtzeit gezeigt.

Die Minds Mastering Machines geht nächstes Jahr in die dritte Runde, bis zum 17. Januar 2020 läuft der Call for Proposals für die M3 2020, die sich erneut mit ihrer technischen Ausrichtung an diejenigen richtet, die Anwendungen mit Machine Learning erstellen oder ihren Einsatz planen: Softwareentwickler, Data Scientists, Projekt- und Teamleiter sowie Forscher. (rme)