Menü
heise-Angebot
Developer

Machine-Learning-Konferenz: Programm für erste M³ veröffentlicht

Softwareentwickler und Data Scientists, die überlegen, wie sie sich den Trendthemen wie KI und Machine Learning nähern sollen, könnten auf der im Oktober in London tagenden M³-Konferenz Antwort finden. Frühbuchertickets sind noch bis Ende Juli erhältlich.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Vom 9. bis 11. Oktober findet im Euston Square 30 in London die erste M³-Konferenz zum Thema Machine Learning und künstliche Intelligenz statt. Das Programm steht bis auf einige Lücken fest und ist ab sofort auf der Veranstaltungswebsite zu finden. Für Keynotes haben sich die mittlerweile bei Google angestellte Expertin für neuronale Netze Melanie Warrick und Mark Bishop angekündigt, der sich unter anderem an der Goldsmiths University of London mit dem Transfer neuster AI-Technik in Produkte großer Unternehmen befasst.

Die vom englischen Medienportal The Register und heise Developer organisierte Veranstaltung richtet sich an Softwareentwickler, Data Scientists und Teamleiter, die sich für die Möglichkeiten interessieren, die KI und Machine Learning bieten. So versorgt das Programm nicht nur mit wichtigem Grundlagenwissen, um Ansätze richtig einschätzen und umsetzen zu können, sondern versammelt auch Experten, die Erfahrungen aus eigenen Unternehmensprojekten teilen können. Besucher können je nach Vorwissen zwischen drei Tracks wählen, die Schwerpunkte in der Grundlagenvermittlung, Erfahrungsberichten und Hilfe bei der praktischen Umsetzung – ob nun von technischer, rechtlicher oder organisatorischer Warte – setzen.

Die Frühbucherphase für die erste M³ läuft noch bis zum 31. Juli 2017. Bisher steht mit Oliver Zeigermanns Einführung in neuronale Netze mit TensorFlow und Keras nur ein Workshop fest, weitere sind jedoch in Arbeit und werden schnellstmöglich bekannt gegeben. Aktuelle Informationen zum Verlauf der Konferenz lassen sich über den Newsletter oder Twitter zu beziehen. (jul)