Machine Learning as a Service: HPE wertet Haven OnDemand auf

Nach einer Testphase von über einem Jahr hat Hewlett Packard Enterprise nun die SaaS-Variante der eigenen Machine-Learning-Plattform zum vollwertigen Cloud-Angebot erhoben.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von

Unter dem Namen Haven OnDemand bündelt das letztes Jahr von HP abgespaltene IT-Unternehmen Hewlett Packard Enterprise (HPE) seine Machine-Learning-Plattform zum Analysieren großen Datenmengen als Software as a Service an. HP startete Haven als Cloud-Service im Dezember 2014; nun ist die On-Demand-Variante nach langer Beta-Phase ein offizieller Dienst von HPE.

Das SaaS-Angebot umfasst über 60 Machine Learning APIs und -Services. Die Deep-Learning-Analysen können dabei auf Basis sowohl strukturierter als auch unstrukturierter Daten erfolgen. Als Ausgangsmaterial für die zu analysierenden Daten lassen sich gewöhnliche Texte, Audio- und Video-Quellen, Bilder und Informationen aus sozialen Netzen oder dem Internet nutzen. Aus ihnen sollen sich Analysen aufbereiten lassen, die dabei helfen können, Entscheidungen zu treffen sowie Betrug und Unterschlagung zu vermeiden und zu entdecken. Zudem lassen sie sich dafür nutzen, Predictive-Analytics-Szenarien und Empfehlungsdienste zu entwickeln.

Haven unterteilt sich hier in zwei Anwendungsbereiche: Der Big-Data-Analytics-Service Vertica richtet sich an das herkömmliche Big-Data-Umfeld im Enterprise-Bereich. Für IDOL sehen die Entwickler den Einsatz als Analysewerkzeug im Web vor, um große Datenmengen wie aus sozialen Netzwerken schnell überblicken zu können.

Als Infrastruktur zum Bereitstellen der Dienste nutzt HPE Microsofts Cloud-Plattform Azure. Das Unternehmen hatte im letzten November Microsoft als Cloud-Partner empfohlen, und die eigene Helion-Public-Cloud Ende Januar geschlossen. Microsoft hat mit Azure ML selbst ein Cloud-basiertes Machine-Learning-Angebot im Portfolio. Dessen Fokus scheint aber breiter ausgerichtet zu sein, während sich HPE mit seiner Offerte derzeit primär an Entwickler wendet. Im Lauf der Beta-Phase hatte sich offenbar mehr als 12.750 Entwickler für Haven OnDemand registriert.


Praxisartikel zu Microsoft Azure ML bei c't: Analysemodelle zusammenklicken mit Microsoft Azure Machine Learning Studio (kostenpflichtig) (ane)