Menü

MariaDB: Enterprise Server 10.4, die erste Version für Unternehmenskunden

Das Anfang des Jahres angekündigte Produkt soll die Bedürfnisse von Unternehmen im Blick haben und zusätzliche Features bieten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket  speichern vorlesen Drucken Kommentare lesen 19 Beiträge
Developer
Von

Die MariaDB Corporation hat mit dem MariaDB Enterprise Server 10.4 die erste Version der auf Unternehmen zugeschnittenen Variante der Datenbanksoftware vorgestellt. Es soll sich dabei um eine erweiterte und sicherere Version der Community-Edition des gleichnamigen Produkts handeln, das vor allem für Deployments in Produktion gedacht ist. MariaDB betitelt das Release als "Restful Nights" – zu Deutsch "erholsame Nächte" – was sinnbildlich für eine nun einkehrende Ruhe bei Enterprise-Kunden stehen soll.

Erstmals angekündigt hatte die MariaDB Corporation den Enterprise Server im Rahmen der hauseigenen Konferenz MariaDB OpenWorks Ende Februar. In Zukunft soll der klassiche Community Server nach wie vor zuerst erscheinen. Der Enterprise Server unterläuft dann einem längeren Qualitätssicherungsprozess.

Der Enterprise Server soll Kunden erst zur Verfügung stehen, wenn er den Anforderungen von MariaDB genügt. Darüber hinaus sind alle Plug-ins, die noch nicht als vollständig unterstützt gelten, standardmäßig deaktiviert. Zusätzlich soll die Enterprise-Edition einige Features auch rückwirkend erhalten, sodass Unternehmen nicht jedes Mal ein Update auf eine neue Major-Version durchführen müssen.

Die Enterprise-Variante enthält außerdem drei exklusive Features. Die Backup-Tools sind nicht mehr blockierend, das heißt Nutzer können Daten auch während eines Backups noch ändern, um beispielsweise auf einen erhöhten Traffic oder notwendige Bugfixes reagieren zu können. Für Anwender, die die Software als Teil eines Multi-Master-Clusters verwenden, ist außerdem der Transaction-Buffer in Zukunft verschlüsselt. Das war in der Community-Variante nicht der Fall, was zwar zu einer schnelleren Replikation, aber auch zu einem höheren Sicherheitsrisiko führt.

Ebenfalls neu ist ein erweitertes Audit-System, das alle Änderungen an der eigenen Konfiguration speichert und außerdem sowohl User als auch Hosts spezifizieren kann. Das soll laut MariaDB einfacher zu handhaben sein und mehr Sicherheitsanforderungen erfüllen.

Eine Übersicht der Features bieten diverse Blogbeiträge von MariaDB: zum Konzept der Enterprise-Variante im Allgemeinen sowie zu Version 10.4 im Besonderen. (bbo)