Menü
Developer

MariaDB bekommt native Verschlüsselung

Dank Unterstützung von Google und aus Darmstadt verschlüsselt die Version 10.1 der Open-Source-Datenbank MariaDB auf Tabellen- oder Tabellenraum-Ebene.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 74 Beiträge
MariaDB

Üblicherweise bedeutet Datenbankverschlüsselung den Einsatz zusätzlicher Software. Die Darmstädter Sicherheitsfirma eperi bietet bereits seit einiger Zeit ein solches Encryption-Gateway an. Die Technik davon fließt in die aktuelle Open-Source-Version des MySQL-Ablegers MariaDB ein und ermöglicht so die native Verschlüsselung auf Tabellenebene. Die Schlüssel werden außerhalb der Datenbank auf einem separaten Key-Server verwaltet.

Alternativ können MariaDB-Anwender mit Verschlüsselung auf Tabellenraumebene arbeiten und so alle Inhalte inklusive der Log-Dateien verschlüsseln. Die Technik hat Google für ihren eigenen MySQL-Zweig entwickelt und an MariaDB weitergegeben.

Interessenten können die Version 10.1 von MariaDB jetzt als Release-Kandidat herunterladen. Der GA-Status für allgemeine Verfügbarkeit ist im Oktober 2015 geplant. (rme)