heise-Angebot

Mastering Microservices: Nächster Vortrag steht, Frühbucherende naht

Das Programm der Online-Konferenz Mastering Microservices füllt sich. Wer gerne live dabei sein möchte, sollte sich zügig anmelden, um einen Rabatt zu bekommen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag
Von

Am 2. März findet mit Mastering Microservices eine von den heise Medien organisierte Online-Konferenz zum Thema Microservices statt. Wer den sieben Vorträgen von renommierten Experten ganz gemütlich vom eigenen Schreibtisch aus lauschen möchte, sollte sich jetzt anmelden – denn der Frühbucherrabatt gilt nur noch bis zum 15. Februar.

Mastering Microservices ist eine Online-Konferenz, die per Livestream übertragen wird. Auf Interaktionsmöglichkeiten müssen Teilnehmer trotzdem nicht verzichten: Fragen können sie während der Vorträge per Chat stellen, die Referenten stehen außerdem nach dem Vortrag noch für Fragen zur Verfügung. Zusätzlich zu den bereits angekündigten Speakern ist nun auch Benjamin Wilms mit von der Partie, der sich dem spannenden Thema Chaos Engineering widmen wird. Ursprünglich von Netflix erfunden, können auch andere Unternehmen von dieser Technik profitieren, um ihre Microservices-Anwendungen und -Architekturen stabiler zu machen.

Die Referenten sind allesamt in der Szene bekannt und beschäftigen sich bereits seit Jahren mit dem Thema – seien es bekannte Autoren wie Carola Lilienthal und Eberhard Wolff oder langjährige Konferenzsprecher wie Michael Geers, Jörg Müller, Johannes Mainusch, Anke Nehrenberg und der bereits erwähnte Benjamin Wilms. Die Veranstaltung läuft von 10 Uhr bis 17 Uhr und umfasst sieben Vorträge.

Dem Bereich Microservices widmen sich die Experten mit spannenden Themen, die neue Techniken und langjährige Praxiserfahrungen vereinen. Sie behandeln unter anderem Service-Mesh-Techniken, betrachten die Frage, wie es mit Microservices weitergeht, und analysieren die Veränderungen, die Microservices in einer Unternehmenskultur auslösen. Ein Blick auf eine Migration zu einer Microservices-Architektur mit Domain-driven Design (DDD) darf ebenso wenig fehlen wie das Konzept der Micro Frontends, das den Microservices-Gedanken ins Frontend überträgt.

Bis zum 15. Februar können sich Interessierte zum Frühbucherpreis von 99 Euro für die Konferenz anmelden. Danach kostet die Veranstaltung 129 Euro. Neben dem Livestream können Teilnehmer die Konferenz auch im Nachgang anschauen und erhalten Zugang zu sämtlichen Konferenzmaterialien. (bbo)