MathWorks baut Deep-Learning-Funktionen für MATLAB und Simulink weiter aus

Ingenieure und Wissenschaftler erhalten mit dem Update R2020a eine aktualisierte Deep-Leaning-Toolbox, die das Training neuronaler Netze vereinfachen soll.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
MATLAB 2020a erweitert die KI-Funktionen

(Bild: Phonlamai Photo/Shutterstock.com)

Von
  • Madeleine Domogalla

MathWorks veröffentlicht das erste Halbjahres-Release R2020a für MATLAB und Simulink. MATrix LABoratory (MATLAB) ist eine kommerzielle Software der Firma MathWorks, die zur Lösung mathematischer Probleme und zur grafischen Darstellung der Ergebnisse zum Einsatz kommt. Numerische Berechnungen lassen sich mithilfe von Matrizen durchführen. Das Zusatzprodukt Simulink übernimmt die Modellierung von Systemen und benötigt MATLAB für die Ausführung.

MathWorks führt mit dem Update erweiterte Funktionen für Deep Learning (DL) ein. Eine aktualisierte DL-Toolbox ermöglicht das Training neuronaler Netze in der aktualisierten Deep Network Designer App. Ingenieure können Deep-Learning-Experimente über die Experiment Manager App verwalten. Zur Generierung von DL-Code können Nutzer nun aus einer größeren Zahl verschiedener Netze wählen. Ein Video zum Release mit näheren Informationen zu weiteren Neuerungen, beispielsweise für Automobil- und Wireless-Anwendungen findet sich auf der MathWorks-Webseite.

R2020a hat darüber hinaus drei neue Produkte im Gepäck. Mit dabei ist das Motor Control Blockset, eine Bibliothek von Algorithmen für Motorregelungen, die für die Generierung von kompaktem Code optimiert sind. Support für Hardware-Kits für Motorregelungen ist ebenfalls integriert. Ein weiteres Produkt ist der Simulink Compiler, der es Ingenieuren ermöglicht, eigenständige Anwendungen, Web-Apps und Softwarekomponenten aus Simulink-Modellen zu generieren. Simulationen lassen sich damit ohne eine Simulink-Installation ausführen. Zu guter Letzt soll der MATLAB Web App Server kontrollierten Browserzugriff auf MATLAB-Web-Apps im gesamten Unternehmen eines Anwenders bieten.

Das US-Unternehmen MathWorks hat sich auf die Entwicklung von Software für mathematische Berechnungen spezialisiert. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 1984. Die Zentrale befindet sich in Natick, Massachusetts (USA), weitere lokale Niederlassungen in der D-A-CH-Region in Aachen, München, Paderborn, Stuttgart und Bern. Für mehr Informationen empfiehlt sich ein Besuch der Unternehmenswebsite. (mdo)