Mehr Kontrolle über MSVC-Builds: Microsoft veröffentlicht C++ Build Insights SDK

Auf Basis der Analyseplattform für Visual C++ und des quelloffenen Tools vcperf sollen Entwickler Apps zum besseren Verständnis von Build-Zeiten bauen können.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

(Bild: metamorworks/Shutterstock.com)

Von

Microsoft stellt ein neues Framework zur Verfügung, das über C- und C++-APIs Zugriff auf Informationen zu den Build-Zeiten von Microsoft Visual C++ (MSVC) ermöglicht: C++ Build Insights SDK. Daneben gibt das Unternehmen das Tool vcperf als Open Source auf GitHub frei. Erst im November vergangenen Jahres hatte Microsoft vcperf zusammen mit einem Plug-in für den Windows Performance Analyzer (WPA) veröffentlicht, um MSVC-Anwendern besseren Einblick in ihre Build-Zeiten zu verschaffen.

Die ursprünglich auf Event Tracing for Windows (ETW) basierende Analyseplattform soll nun besser skalieren und sich daher auch für sehr viel größere C++-Builds eignen, wie sie bei zahlreichen Kunden von Microsoft typisch sind. Dazu wurden sowohl das Ereignis-Modell wie auch die Analyse-Algorithmen überarbeitet und alles in einem vollwertigen Software Development Kit (SDK) zusammengeführt.

Das SDK soll Entwicklern die Möglichkeit eröffnen, eigene Analysewerkzeuge zu bauen, um beispielsweise Traces programmatisch zu analysieren, ohne auf den WPA angewiesen zu sein. Auch das Einbinden von Analysen der Build-Zeiten in bestehende Continuous-Integration-Prozesse (CI) wird durch das C++ Build Insights SDK vereinfacht. Tracing Sessions lassen sich sowohl mit vcperf initiieren als auch unmittelbar über das SDK. Nähere Details zu den Umsetzungsoptionen in Visual Studio 2019 finden sich in der offiziellen SDK-Dokumentation.

Das nun quelloffene Performance-Analyse-Tool vcperf hat Microsoft bereits mit dem SDK gebaut. Es soll daher Entwicklern als exemplarisches Vorbild dienen, um mehr über die Möglichkeiten C++ Build Insights SDK zu erfahren und vcperf gegebenenfalls an die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Im GitHub-Repository findet sich dafür ein beispielhafter Commit, der aufzeigt, wie vcperf um die Fähigkeit erweitert werden kann, um Linker zu erkennen, die aufgrund von Fehlerbedingungen neu gestartet wurden.

Weitere Details zum neuen C++ Build Insights SDK bieten der Blogbeitrag zur Ankündigung und die offizielle Dokumentation. (map)